GAMEYARD » Magazin » Black Jack, Solitaire und Mah-Jongg: die Klassiker der Computerspielbranche

Black Jack, Solitaire und Mah-Jongg: die Klassiker der Computerspielbranche

Obwohl wir bereits jetzt aufgrund der rasanten technologischen Entwicklung von Retro-Gaming sprechen, sind Computerspiele nur seit wenigen Jahrzehnten ein Teil unserer Freizeit. Man vergisst oft, dass ausgefallene Handlungsstränge sowie Spielsettings mit detaillierten Grafiken nicht immer eine Selbstverständlichkeit in der Gaming-Branche waren. Wer in den 90ern aufgewachsen ist, wird wissen, dass die PC- und Online-Spiele einfach strukturiert waren. Darunter befinden sich auch die Kultspiele Black Jack, Solitaire und Mah-Jongg, die durch ihre kniffligen Eigenschaften bis heute vergnügliche Momente beim Spielen bieten.

Klassiker der Computerspielbranche

Black Jack – vom Spieltisch zur Online-Welt

Black Jack zählt zu den ersten Kartenspielen, die man online spielen konnte. Dabei wurden die altbekannten Regeln von Black Jack nicht verändert, was ohne Zweifel ein wichtiger Aspekt des Erfolgsgeheimnisses ist. Das Ziel des Spiels ist es, eine bessere Hand als der Dealer zu erringen, wobei die Überschreitung von 21 Punkten nicht erlaubt ist. Die Kartenwerte sind folgende: Asse werden entweder mit einem Punkt oder mit elf Punkten bewertet. Die Zehner, Buben, Damen und Könige haben dagegen jeweils einen Wert von zehn Punkten.

Doch erst nach einer langen Odyssee, wurden diese Regelungen weltweit anerkannt. Denn tatsächlich ist Black Jack ein Kartenspiel, das tiefe geschichtliche Wurzeln besitzt. Bereits im 17. Jahrhundert tauchten verschiedene Varianten auf, die heute als die Vorfahren von Black Jack gelten. Dabei wird Miguel de Cervantes Werk Rinconete & Cartadillo, das als ein Teil seiner Novellensammlung Novelas ejemplares herausgebracht wurde, als erste sichere Quelle betrachtet. Nachdem die französische Version Vingt-et-Un in US-amerikanischen Casinos populär wurde, entwickelte sich von dort aus die heutige Version des Spiels und wurde überall auf der Welt innerhalb kürzester Zeit populär. Die Möglichkeit durch das Kartenzählen die Gewinnchancen zu erhöhen, machte es auch ein beliebtes Untersuchungsobjekt der Naturwissenschaften. Diesbezüglich thematisiert das Werk Beat the Dealer des Mathematikers Edward O. Thorp speziell Black Jack im Rahmen der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Als in den 90ern der Personal Computer und das Internet wohnzimmertauglich wurden, integrierte man Black Jack schnell in die aufsteigende digitale Welt.

Bube Dame König Ass

Solitaire – ein wahres Kultspiel von Microsoft

Solitäre ist ein Werk eines Microsoft-Praktikanten, der seinen eigenen Behauptungen nach nie dafür bezahlt wurde. Microsoft hat diese Aussage nie bestätigt. Tatsache ist jedoch, dass der Gigant der Computerbranche Solitaire mit Windows 3.0 unters Volk brachte und damit den Startschuss für eine Erfolgsgeschichte eines Einzelspiels gab, das auf der simplen Grundidee, Karten nach der Wertfolge abzulegen, basiert. Im Laufe der Zeit hat sich Solitaire zu einer traditionellen Komponente des Computers entwickelt und zählt heute zu den Klassikern der Computerspiele.

Weniger bekannt ist, dass Solitaire auch in der realen Welt unter dem Namen Patience existiert. Wie der Name bereits schon zeigt, hat es französische Wurzeln. Dennoch liegt die genaue Vergangenheit des Kartenspiels im Dunkeln. Gerüchten zufolge wurde es während der französischen Revolution von Gefangenen, die auf ihre Exekution warteten, zum Zeitvertreib ausgedacht. Interessant ist auch, dass ein französisches Brettspiel namens Solitär existiert, welches auf einem kreuzförmigen Spielfeld mit 32 Feldern gespielt wird. Ob es einen klaren Zusammenhang zwischen den drei Spielen gibt, ist jedoch bis jetzt unbekannt.

Mah-Jongg – die bunten Spielsteine des Fernen Ostens

Mah-Jongg stammt aus dem Fernen Osten des 19. Jahrhunderts. Vermutungen zufolge sollte das Steinspiel eine viel ältere Geschichte besitzen, aber es sind nicht genug Nachweise vorhanden, um diese zu bestätigen. Nach der Einführung der vereinfachten Variante des Spiels in den Vereinigten Staaten kam Schritt für Schritt die internationale Popularität. Unter dem Namen Shanghai eroberten die bunten Spielsteine in den 80ern schließlich die Computerwelt. Die Entwicklung von zahlreichen Versionen führte zu dem heutigen Kultspiel Mah-Jongg, das zu den Lieblingen der Computerwelt gehört. Anders als beim Black Jack, existieren inzwischen Unterschiede zwischen dem Steinspiel in der realen Welt und der digitalen Variante. In Wirklichkeit ähnelt Mah-Jongg dem Kartenspiel Rommé. Das Computerspiel wurde dagegen als ein Einzelspiel konstruiert, in dem man die Spielsteine durch Paarbildung Schritt für Schritt abtragen muss. Wie Black Jack und Solitaire, bietet das fernöstliche Steinspiel den Spielern bis heute Kniff und Spaß am Computer.

Geschrieben von
Michael, leidenschaftlicher Gamer und E-Sport Begeisteter. Auf gameyard.de schreibt er vor allem zu aktuellen PS4 und PC Titeln sowie diversen E-Sports Events. Wenn er gerade nicht am PC oder vor der Konsole hängt findet man ihn wahrscheinlich am Kickertisch.

Wie sieht dein Feedback aus?

0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Bitte trage deinen Benutzernamen oder deine E-Mail Adresse ein. Du wirst einen Link zur Erstellung eines neuen Passworts per E-Mail erhalten.