GAMEYARD » Gametech » Google öffnet Maps API für Gaming Entwickler

Google öffnet Maps API für Gaming Entwickler

Im März 2018 hat Google bekannt gegeben, dass es seine Maps API für Entwickler von Videospielen frei geben wird. Dies kann zu deutlich besseren Augmented Reality Titeln in der Zukunft führen. Mit dem Zugriff auf Real-Time Karten Aktualisierungen und Location-basierten Daten haben Entwickler viel mehr Möglichkeiten ihre Spiele weiter zu entwickeln.

Die Google APIs können als Grundlage zur Weiterentwicklung der Spielewelten dienen. Spiele-Entwickler erhalten jetzt Zugriff auf mehr als 100 Millionen 3D-Gebäude, Straßen, Sehenswürdigkeiten und Parks aus mehr als 200 Ländern rund um die Welt.

Google hat ein neues Software-Kit für die Cross-Plattform-Engine Unity veröffentlicht. Entwickler, die das Unity SDK nutzen, benötigen keine vorherigen Erfahrungen mit Google Maps. Die Integration von Unity ermöglicht die Umwandlung von Gebäuden, Straßen und anderen Strukturen in Objekte, die für das jeweilige Spiel angepasst werden können.

Google hat diese Technologie vor 2 Wochen auf der Game Developers Conference im Moscone Center in San Francisco vorgestellt. Den vollständigen Live Stream des Google Developer Days findet ihr hier:

Augmented- und Location-basiertes Gameplay

Die ersten drei Titel, die die Google Maps-API nutzen werden sind auch bereits bekannt: Jurassic World Alive, Ghostbusters World und The Walking Dead: Our World. Alle Titel werden Augmented Reality und Location-basiertes Gameplay kombinieren. Ähnlich wie im Hype-Game Pokemon Go werden Spieler virtuelle Items sammeln und Herausforderungen meistern können, die auf ihrem Smartphone, aber in der realen Welt, zu sehen sind.

Das Gameplay wird, ähnlich wie bei Pokemon Go, darauf ausgelegt sein, dass Dinosaurier gesammelt, Zombis erschossen und Geister in unmittelbarer Umgebung des Spielers gesammelt werden können. Entwickler von Videospielen stehen dabei häufig vor der Herausforderung, dass Ihnen die notwendigen Daten der Karten und realen Umgebungen fehlen. Genau hier setzt Google jetzt an: Die Daten werden Entwicklern über die API zur Verfügung gestellt.

Augmented Reality für das Gaming ist nur die neueste Verwendung der Google Technologie

Google arbeitet bereits mit Unternehmen und kulturellen Einrichtungen zusammen, um die Inhalte den Nutzern über die API zur Verfügung zu stellen. Mit der Google Maps API für Gaming Entwickler bekommen diese jetzt ganz andere Möglichkeiten.

Die Maps API könnte eine neue Generation geo-basierter Spiele hervorrufen, die aufgrund der hohen Aufwände und Kosten für die Kartierung bisher unerreichbar waren. Josh Crandall, Prinicipal Analyst bei Netpop Research sagt dazu:

Game developers won’t be hamstrung by the need to develop mapping tech and will be able to leverage the massive geo database that Google’s built, at a nominal cost, […] – Josh Crandall

Die Mapping Daten sind die absolute Grundlage für überzeugende AR-Spiele. Genau diese stellt Google mit ihrer enormen Datenbasis jetzt zur Verfügung.

Auch kleinere Entwickler Studios könnten profitieren

Durch den Zugriff auf die von Google zur Verfügung gestellten Geo-Daten wird es kleineren Entwickler Studios mit wenig Personal möglich sich auf das Wesentliche zu fokussieren. Die Daten für reale Standorte und Umgebungen werden direkt von Google zur Verfügung gestellt, so dass mehr Zeit in die eigentliche Entwicklung des Spiels gesteckt werden kann.

Pokemon Go war nur das erste AR-Spiel das gezeigt hat, dass Location-based Games sehr viel Spaß machen können. Immer mehr Entwickler springen auf diesen Zug auf. Sie haben gesehen, welchen Hype ein gut gemachtes AR-Spiel verursachen kann. Gleichzeitig ist jedem in der Branche durch Pokemon Go bekannt, welche Probleme die AR-Games verursachen können, wenn einzelne Plätze plötzlich vollkommen überlaufen sind.

Nur die wenigsten Entwickler haben Zugriff auf ein derart beträchtliches Marketing Budget, um ihr Spiel bekannt zu machen. Wenn dann noch unnötig hohe Ressourcen in das Kartenmaterial gesteckt werden muss, haben es gerade kleine und mittelgroße Entwicklerstudios oft schwer.

Maps API als disruptive Technologie für die AR Branche?

Die Maps API wird wahrscheinlich nur ein kleiner Teil von verschiedenen Technologien sein, die die Gaming Branche verändern werden. Es könnte aber gerade im AR-Gaming Bereich eine ausschlaggebende Technologie sein.

Simon Solotko, Senior Analyst bei Tirias Research sagt dazu:

If you put together 5G mobile networks, great mapping data and cloud compute — and use this with the revolution in AR/VR display technology — the result will be experiences that no one has created before, […] – Simon Solotko

Kombiniert man also die enormen Kartendaten und Cloud Computing mit 5G Netzwerken und der Revolution in der AR/VR Display Technologie, können wir uns zukünftig auf Spiele freuen, die wir in der Form bisher nie zuvor gesehen haben.

Wie steht ihr zu Location-based Games? Habt ihr oder spielt vielleicht aktuell noch Pokemon Go? Schreibt uns in den Kommentaren.

Geschrieben von
Michael, leidenschaftlicher Gamer und E-Sport Begeisteter. Auf gameyard.de schreibt er vor allem zu aktuellen PS4 und PC Titeln sowie diversen E-Sports Events. Wenn er gerade nicht am PC oder vor der Konsole hängt findet man ihn wahrscheinlich am Kickertisch.

Wie sieht dein Feedback aus?

0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Bitte trage deinen Benutzernamen oder deine E-Mail Adresse ein. Du wirst einen Link zur Erstellung eines neuen Passworts per E-Mail erhalten.