Gaming mit Herzblut

God of War: Walküren finden und besiegen

Der Fundort der Walküren in God of War 4 und Tipps wie man sie besiegen kann

0 61

In der Welt von God of War 4 gibt es insgesamt neun Walküren, die alles andere als leichte Gegner sind. Nicht nur das diese erst einmal aufgespürt werden müssen, die Kämpfe können auch einem Halbgott wie Kratos einiges abverlangen. Der ganze Aufwand lohnt sich aber durchaus. Du erhältst für das Töten der Walküren nicht nur die Trophäe: „Wähler der Erschlagenen“, sondern auch hochwertige Ausrüstung und Verbesserungen. Wo genau die Walküren zu finden sind und wie du diese besiegen kannst, erfährst du im nachfolgenden Beitrag.

Die Fundorte der neun Walküren

Ein kleiner Tipp am Anfang: Die Walküren sind mit die stärksten Gegner im Spiel. Entsprechend sinnvoll ist es, erst einmal die Hauptstory abzuschließen um Kratos und seine Waffen zu Leveln. Somit hast du dann eine bessere Chance gegen diese besonderen Gegner. Ein weiterer Vorteil ist, dass nach Abschluss des Spiels, die Standorte der Walküren auf deiner Karte markiert werden. Dementsprechend einfach sollte es dir fallen, diese ausfindig zu machen. 4 Walküren befinden sich in Midgard und jeweils eine in Niflheim, Muspelheim, Helheim und Alfheim.

Insgesamt 6 der Walküren sind dabei in den „Verborgenen Kammern“ zu finden. Lediglich in der Kammer in Wildwald ist keine Walküre anzutreffen. Weiterhin ist zu benennen, dass vor allem die Gegner in Niflheim und Muspelheim schwer zu erreichen sind. Der Grund hierfür ist, dass diese Gebiete erst einmal freigeschaltet werden müssen. Hierfür ist es nötig, jeweils vier Sprachchiffren zu finden, welche sich in Truhen befinden. Die jeweiligen Truhen für Muspelheim befinden sich hier:

  • Auf dem Berg
  • Flusslanden in der Hexenhöhle
  • In den Rabenklippen
  • In den vergessenen Höhlen

Die Fundorte der Chiffren für Niflheim befinden sich hingegen bei:

  • Alfheim-Turm am See der Neun
  • Týrs Gruft am See der Neun (jeweils in den beiden Räumen, die die Ketten des Weltenbaums beherbergen)
  • Der Gipfel des höchsten Berges

Die Kisten sind recht einfach zu finden, wenn du in den entsprechenden Gebieten die Augen offen hältst. Oft kann es auch schon sein, dass aufmerksame Spieler während der Hauptstory an diesen Kisten vorbeikommen.

Nachdem du dann die ersten 8 Walküren besiegt hast, ist es nötig, ihre Köpfe zum Rat der Walküren zu bringen, welcher sich in Midgard befindet. Auf diese Art kannst du dann die Walkürenkönigin herausfordern, was sicher kein Zuckerschlecken wird.

Was muss bei dem Kampf mit den Walküren beachtet werden?

Ein großer Vorteil für dich ist, dass die Walküren alle recht ähnlich kämpfen, somit helfen meist schon einige allgemeine Tipps, um den Kampf leichter für sich zu entscheiden:

Zuerst einmal kannst du den Schwierigkeitsgrad runter stellen, wenn dir die Walküren zu schwer sind. Dann sind es immer noch harte Gegner aber dennoch leichter zu besiegen.

Weiterhin ist es wichtig, die flinken Walküren beim Kampf immer mit der Taste „R3“ anvisiert zu lassen, um diese nicht aus dem Blick zu verlieren.

Ein anderer sehr effektiver Trick ist, direkt auf die Walküren loszustürmen, sobald du den Raum betrittst. Diese Gegner brauchen einige Sekunden, um aufzuwachen, sodass du somit ein paar freie Schläge austeilen kannst.

Ebenso wichtig ist es, fast immer das Schild vor sich zu halten. Somit können die meisten der Angriffe abgewehrt werden. Ansonsten sollte aber auch nicht das richtige Ausweichen und Parieren der Attacken vernachlässigt werden.

Dennoch kann es schnell mal zum Ableben kommen, in diesem Fall ist es sinnvoll einen Auferstehungsstein bei sich zu haben.

Ein anderer Tipp ist es, auf die Attacken der Walküren richtig zu reagieren. Sollten diese beispielsweise für einen starken Angriff in die Luft fliegen, ist es sinnvoll Arteus mit der Viereck-Taste zu befehlen, mit Pfeilen auf den Gegner zu schießen, um die Attacke zu unterbrechen. Sollte die Walküre hingegen „Valhalla“ rufen, heißt dies, sie wird gleich in die Luft steigen und dich von oben angreifen. Sobald du also den Schrei hörst, ist es sinnvoll mehrmals mit einer Rolle zur Seite auszuweichen.

Zum Schluss ist noch allgemein als Ratschlag zu benennen, dass du dich nicht so schnell unterkriegen lassen solltest. Das Ableben gehört bei diesen Kämpfen dazu. Du wirst mit jedem Versuch besser und irgendwann alle Walküren besiegen.

Die Besonderheiten der verschiedenen Walküren

Walküre Gunnr

Diese Gegnerin ist vor allem auf den Nahkampf spezialisiert. Zu ihrem Repertoire gehören zwei starke Schläge mit den Flügeln als auch das Zurückweichen, nur um dann wieder schnell nach vorne zu stürmen. Besonders wichtig hierbei ist es, dass du das Parieren beherrschst, da die meisten Attacken mit dem Schild pariert werden können. Somit sollte Gunnr ein leichter Kampf werden.

Walküre Geirdriful

Bei dieser Walküre musst du vor allem mit starken Fernangriffen rechnen. Um diesen Angriffen leichter ausweichen zu können, ist es sinnvoll entsprechend Abstand zu halten. Weiterhin solltest auch du dich auf Fernangriffe verlassen. Nutze hierfür die Pfeile von Atreus oder auch dem Axtwurf. Sollte es dennoch einmal zum Nahkampf kommen, können die Attacken leicht mit dem Schild abgeblockt werden.

Walküre Eir

Diesem Gegner musst du dich in einer relativ kleinen Arena stellen, was das Ausweichen erschwert. Hinzu kommt, dass Eir sich vor allem auf Defensive und wuchtige Attacken verlässt. Oft ist es dabei nötig, den Flügelschild der Walküre zu durchbrechen oder aber Runenangriffe zu verwenden.

Walküre Kara

Hierbei handelt es sich um eine recht schwache Walküre, die sich als Unterstützung jeweils 5 Draugr beschwört. Damit nicht dauernd neue Gegner gerufen werden, ist es nötig, nur 3 der 5 Draugr zu töten. Auf diese Weise wird verhindert, dass Kara neue Schergen ruft, sodass du dich besser auf den Kampf mit ihr konzentrieren kannst.

Walküre Rota

Diese Gegnerin setzt vor allem auf Greifattacken, die viel schaden anrichten können. Entsprechend versucht Rota, den Abstand zu dir immer kurz zu halten. Wichtig für dich ist, möglichst viel Freiraum im Kampf zu bekommen, um Gegenangriffe zu starten.

Walküre Olrun

Diese Walküre erinnert stark an Gunnr, da du auch hier nur wenig Zeit zum Durchatmen bekommst und stattdessen dauern mit Attacken beharkt wirst. Da Olrun aber fast nur rote anstatt gelbe Angriffe wie Gunnr nutzt, ist es hierbei wichtig, immer im richtigen Moment auszuweichen, um Schaden zu vermeiden.

Walküre Gondul

Viele der Angriffe, die bei diesem Gegner zu erwarten sind, stellen eine Kombination der anderen Walküren dar. Solltest du die bereits benannten Walküren schon besiegt haben, sollte der Kampf nicht so schwer sein. Neu ist nur der Meteorangriff, welcher die ganze Arena mit Feuer füllt. Vor diesem solltest du dich fernhalten.

Walküre Hildr

Auch bei diesem Gegner handelt es sich um einen Allrounder, der die Attacken der anderen Walküren wiederholt. Vor allem zu benennen ist die Kombination von Nah- und Fernkampf. Hinzu kommen Eisprojektile, welche dich verfolgen.

Walkürenkönigin Sigrun

Die Königin liefert euch natürlich den härtesten Kampf, nicht nur, weil sie alle bereits bekannten Attacken beherrscht, sondern auch sehr stark ist. Dieser Kampf wird vor allem durch die richtige Ausrüstung entschieden. Nur wenn deine Rüstung stark genug ist, wirst du nicht gleich durch einen Schlag getötet. Weiterhin ist es wichtig, immer einen Auferstehungsstein bei sich zu haben. Ansonsten gilt, dass du die Größe der Arena ausnutzen solltest. Mit mehr Abstand kannst du den Angriffen leichter ausweichen und selbst Fernkampfangriffe nutzen. Darüber hinaus ist es wichtig, die Attacken von Sigrun kennenzulernen, um auf diese immer richtig zu reagieren.

Wir hoffen wir konnten dir mit diesem Beitrag einige wichtige Tipps zum Kampf gegen die Walküren in God of War geben. Du hast noch andere Tricks oder Tipps? Dann schreib uns in den Kommentaren.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. AkzeptierenMehr Informationen