Gaming mit Herzblut

Hitman 3: Das Ende einer Ära und die bewegte Geschichte des lautlosen Vollstreckers

0 20

Während der Mainstream schon lange James Bond, Agent 007, verfallen ist, lauert ein weiterer gewiefter Attentäter. Zumeist gut verborgen, und wartet auf den richtigen Moment, um seine Missionen zu erfüllen. Mit zunehmend kreativen Aufträgen versehen, einer unglaublich komplizierten Geschichte und gut gemachten, sympathischen Charakteren – dies ist mit Sicherheit keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass das zentrale Thema der Serie der Mord ist – ist das Hitman-Vertriebsprodukt seit mehreren Jahren ein fester Bestandteil der Konsolenplattformen.

Im Jahr 2021 schloss sich der Kreis für die ICA, und mit Bomben und Granaten wurde ein überraschendes Ende einer über zwei Jahrzehnte andauernden Erfolgsgeschichte verlautbart. In diesem Artikel werden wir uns mit dem Aufstieg dieser Serie beschäftigen und uns die Gründe für die Beliebtheit dieses Spieles genauer ansehen. Aber wir werfen auch einen Fokus auf deren einzigartige Fähigkeit, in die verschiedensten Formen der Unterhaltungsmedien einzudringen, von Videospielen über Filme, Handyspiele bis hin zu illustrierten Comicromanen.

Das Wesentliche

Im Jahre 2000 kam es zur erstmaligen Veröffentlichung der Hitman-Serie, und zwar unter dem Titel: „Hitman: Codename 47“. Ein komplett neues Genre wurde ganz ohne Vorwarnung auf eine noch ahnungslose Spielerwelt losgelassen. Seit damals wurden acht Spiele dieser Serie veröffentlicht, wobei mit „Hitman 3“ die neueste Episode seit Anfang 2021 zum Kauf bereitsteht.

Als charismatischer Protagonist dieser Ausgabe fungiert der im geheimen agierende Agent 47, dessen Aufgabe im Grunde genommen doch recht einfach erscheint. Er bekommt einen Auftrag von der glamourösen und unergründlich wirkenden Diana Burnwood zugewiesen, und der Spieler wird dann in eine Art halb-offene Spielwelt entlassen, wobei jeder einzelne Auftrag eine neue Ebene bildet und an einem neuen geografischen Ort stattfindet.

Der Titel dieses Spiels ist vielleicht etwas irreführend gewählt worden, denn Sinn und Zweck dieses Spieles besteht nicht darin, jeden in Sichtweite sinnlos zu ermorden. Stattdessen ist der Fokus in diesem Spiel klar auf Schlauheit und Geheimhaltung gelegt worden. Der Agent 47 ist mit vielen verschiedenen Waffen ausgestattet, sogar eine Gummiente nennt er sein Eigen, und seine Hauptaufgabe besteht darin, einen wirksamen Treffer zu landen, und dabei völlig unentdeckt zu bleiben, also sich schleunigst ohne Spuren zu hinterlassen, aus dem Staub zu machen. Sollten Sie in diesem Spiel Unschuldige töten, so werden Ihnen Punkte abgezogen. Der gekonnte Einsatz von diversen Ablenkungstechniken oder das Benutzen von Verkleidungen bringt Ihnen hingegen Zusatzpunkte ein.

Jeder einzelne Level ist eine wunderschön in sich abgeschlossene Spielumgebung, die mit den verschiedensten Details und realistischen Charakteren ausgestattet ist, und die von Kritikern und Spielern gleichermaßen in den höchsten Tönen gelobt werden.

Die Anfänge

Seit der ersten Veröffentlichung wurden in regelmäßigen Abständen immer neue Titeln der  Hitman-Serie für die Spielekonsolen veröffentlicht: es begann mit „Hitman: Codename 47“, dem folgte „Hitman 2: Silent Assassin“, „Hitman-Verträge, „Blood Money“ und „Absolution“.
Im Jahre 2016 erlebte diese Staffel einen bedeutsamen Neustart, der mit der sogenannten „World of Assassination“ -Trilogie eingeläutet wurde. In diesem Paket waren drei Spiele enthalten: „Hitman“, „Hitman 2“ und „Hitman 3“. Diese Neuerungen erfolgten auf Grund einer Vorgabe der „Square Enix Montreal“-Studios, jedoch scheiterte die Entwicklung eines komplett brandneuen Spiels. Dies bedeutete dann gleichzeitig, dass diese Franchise in den Händen von IO Interactive blieb. Dies war jedoch nicht das Ende der Geschichte für Square Enix Montreal.

Die mobilen Versionen

2014 kam mit ‚Hitman Go‘, einem rundenbasierten Spiel für Handys, eine erste mobile Version auf den Markt, bei dem die Spieler den Protagonisten in einem gitterbasierten Format durch verschiedene Level geleiten mussten.

Und bereits 2015 folgte ‚Hitman: Sniper‘; ein mobiles-Spiel, bei dem der Fokus erneut auf die Durchführung von Attentaten abzielte. Bei diesem „Sniper“-Spiel konnten die Spieler den Telefonbildschirm in einen Ego-Shooter verwandeln und danach trachten, die unterschiedlichsten Spielfiguren zu eliminieren – ohne dabei die Aufmerksamkeit anderer Charaktere auf sich zu ziehen.

Es konnten während des Spielverlaufs auch zusätzliche Fähigkeiten und erweiterte Waffensysteme freigeschalten werden. So wurde das Spiel sowohl ausgereifter als auch populärer, und entwickelte sich schnell zum größten Umsatzbringer des Produktions-Studios.

Auf der Kinoleinwand

Agent 47 konnte auch zweimal in den Kinosälen rund um den Globus bewundert werden, obwohl beide Filme in erster Linie stark kritisiert wurden, da diese sich gänzlich von den Vorgaben der Videospielserie verabschiedet hatten. Der Streifen „Hitman“ kam im Jahr 2007 auf die Kinoleinwände und dessen Fortsetzung „Hitman: Agent 47“ wurde acht Jahre später fertiggestellt. Aber die Abenteuer des „Hitman“ gingen auch in die Literaturszene ein und können in Buchform als „Hitman: Der innere Feind“ und „Agent 47: die Geburt des Hitman / Birth of a Hitman“ gelesen werden. Beide gelten als Vorspann zur Hauptserie.

Eine Casino-Version

Dank eines lizenzierten Hitman-Slotspiels von Microgaming, einem Spieleentwickler, der in der Glücksspiel-Branche einen hohen Stellenwert genießt, hat die Hitman-Serie auch ihren Weg in die Welt des Glücksspiels gefunden. Dieses Slotspiel präsentiert sich dem Spieler in einem Format mit fünf Walzen, auf denen 15 Gewinnlinien zu spielen sind, und das Spiel wird abgerundet durch eine breite Palette an beeindruckenden Videoclips. Auch auf den legendären Hitman-Soundtrack wurde bei diesem Slotspiel nicht vergessen.

World of Assassination

Einer der wichtigsten Aspekte, die bei Diskussionen über Hitman immer im Mittelpunkt stehen, ist die „World of Assassination“-Reihe, die aus den letzten drei Spielen der Staffel besteht. Die bisher allerletzten Aufgaben kamen mit „Hitman 3“ im Jahr 2021 auf den Markt, und erhielt begeisterte Kritiken, nicht nur unter den unzähligen Fans, sondern auch bei den Kennern der Szene. Und dies war vor allem der breit gefächerten und zusammenhängenden Geschichte zu verdanken.

Der Aufbau dieses Werks gestaltet sich episodisch, da es auf den zuvor gespielten sechs Ebenen aufbaut, die anfänglich im Abstand von einem Monat veröffentlicht wurden. Jedes Level oder jede Episode ist zwar in sich abgeschlossen, baut aber auf den Überlieferungen, Geschichten und Charaktere aller Episoden auf, was sie zu einer atemberaubenden und nervenaufreibenden Geschichte macht. Die Erzählung nimmt seinen Anfang im Werden von Agent 47 und durchleuchtet seine Herkunft, seine persönliche Lebensgeschichte und seine Verbindung zum mysteriösen ‚Shadow Client‘ – der sich später als der Hauptgegner von Providence entpuppt, dem bedeutendsten Kontrahenten, der in dieser Serie auftritt. Und dies alle zieht spannende Kombination aus Intrigen, Loyalität, diffizilen Entscheidungen und herzzerreißenden Enthüllungen nach sich, die den Spieler für viele Stunden vor dem Monitor fesseln.

Die Zukunft

Während viele von uns zum Teil hoffnungsfroh, andererseits schon verzweifelt auf ein Update dieser Serie waren, das den geheimnisvollen und vor allem lautlosen Attentäter im Mittelpunkt sieht, scheint es ruhig um dies Macher dieser Staffel geworden zu sein. Im Moment müssen wir uns mit zusätzlichen Inhalten wie scheinbar unerfüllbaren Missionen, ganz speziellen Aufträgen und diversen Bonus-Leveln zufriedengeben. Aber mir Sicherheit wird die Geschichte von Agent 47 noch lange nicht vorbei ist. Sein Vermächtnis lebt in einer Vielzahl von verschiedensten Medien noch immer weiter, und irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass er irgendwo, gut verborgen, im Schatten lauert, und nur darauf wartet, den finalen Fangschuss zu setzen.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.