Gaming mit Herzblut

Platz für Neues schaffen: So wirst du deine alten Videogames los!

0 1.389

Wenn du viel zockst, hast du vermutlich eine Menge alter Spiele bei dir im Schrank herumliegen. Außer natürlich, du begrenzt dich auf Mobile Games. Ob die als echte Spiele gelten können, ist jedoch umstritten. Jedenfalls kann es Sinn machen, von Zeit zu Zeit einmal auszumisten und die Spiele auszusortieren, von denen du weißt, dass du sie nicht mehr spielst. Manchmal hat man einfach keine Lust mehr, sich mit einem Spiel zu beschäftigen, das man bereits durchgespielt hat. In anderen Fällen sind alte Spiele einfach mit neueren Konsolen nicht mehr kompatibel – jemand anderes würde sich jedoch noch darüber freuen. In diesem Fall macht es Sinn, sich über verschiedene Möglichkeiten zu informieren, wie du deine alten Games noch weiterverkaufen oder weitergeben kannst. Um dir in diesem Anliegen unter die Arme zu greifen, haben wir diesen Artikel verfasst.

Welche Spiele können verkauft werden?

Wenn du ein paar alte Spiele aussortiert hast, solltest du als Erstes sicherstellen, dass sie noch voll funktionsfähig sind. Eine weitere wichtige Frage ist die, ob die Verpackung bereits Gebrauchsspuren besitzt. Das ist zwar zum Spielen an sich nicht wichtig. Manche Sammler legen jedoch einen großen Wert auf ein einwandfreies Äußeres. Aus diesem Grund sollten sämtliche Gebrauchsspuren – auch beispielsweise Kratzer auf der CD-Oberseite oder Ähnliches, stets mit angegeben werden. Scheinbar wertlose Spiele, die bereits älter sind, haben übrigens einen teilweise hohen Verkaufswert, da sie vom Hersteller nicht mehr angeboten werden. Informiere dich daher immer über den aktuellen Verkaufswert, damit du nicht riskierst, einen viel zu niedrigen Preis anzugeben. Außerdem solltest du genau die AGBs eines Spiels durchlesen, welches einen Onlinezugang benötigt. Hier müsstest du dein Benutzerkonto nämlich in einigen Fällen mitverkaufen, damit das Spiel weiterhin nutzbar ist. Dies ist allerdings in vielen Fällen nicht erlaubt und auch für dich eventuell mit weiteren Komplikationen verbunden – etwa, wenn das Konto mit deinem E-Mail-Account verknüpft ist.

Wo kannst du alte Videogames verkaufen?

Der Verkauf oder die Weitergabe von gebrauchten Videospielen lohnt sich in den meisten Fällen. Auch wenn du damit – abgesehen von einigen besonderen Sammlerstücken – vermutlich kein Vermögen verdienen wirst. Immerhin kannst du dir so den einen oder anderen Euro hinzuverdienen, um dir neue Games finanzieren zu können. Doch wo geht das am besten und ohne einen großen Aufwand zu betreiben?

Spiele über Gebrauchtwarenhändler verkaufen

Eine Option ist es, die Spiele online bei Gebrauchtwarenhändlern einzuschicken, wie eBay Kleinanzeigen oder Zoxs. Einer der größten Händler ist momox. Dort kannst du entweder über die Website selbst oder über eine App, die sowohl für Andoid als auch für IOS verfügbar ist, die ISBN eingeben. Anschließend wird dir der Preis vorgeschlagen, den du dort für deine Games erzielen würdest. Dann musst du nur deine Spiele nur noch sicher in einen Karton verpacken und einschicken. Den Rest übernimmt der Händler für dich. Dies ist sicherlich eine der unkompliziertesten Möglichkeiten, da du dich um Verkauf oder Preisverhandlungen nicht selbst kümmern musst.

Spiele auf Flohmärkten verkaufen

Natürlich kannst du den gesamten Verkauf auch selbst organisieren. Wenn du ein wenig Zeit dafür aufbringen möchtest und genügend Ware hast, macht es Sinn, sich einen Stand auf dem nächsten Flohmarkt zu organisieren. Falls du nur eine Handvoll Spiele verkaufen möchtest, kannst du dich auch mit Freunden zusammentun und einen gemeinsamen Stand aufmachen. Der Vorteil an Flohmärkten ist der, dass du dort direkt mit Menschen in Kontakt kommst. Du kannst feilschen, quatschen und dich mit anderen Gamern vernetzen. Immerhin gibt es genügend Spiele, die man mit mehreren Personen zockt und für die es immer nette Mitspieler braucht. Du hast außerdem auf dem Flohmarkt den Preis, für den du ein bestimmtes Spiel verkaufen möchtest, selbst in der Hand. Der Nachteil: Vermutlich wird mindestens ein halber Tag für das Verkaufen draufgehen. Außerdem ist es auf Flohmärkten oft so, dass du am Ende niedrigere Preise erzielst als online – vor allem wenn es sich um hochwertigere Sammlerstücke handelt.

Organisiere eine Tauschparty

Vielleicht kennst du das Prinzip der Kleidertauschparty? Das Gleiche kannst du theoretisch auch mit Videospielen machen! Lade deine Gamer-Freunde ein und sage ihnen, dass jeder ein paar Spiele mitbringen soll, die er loswerden möchte. Anschließend habt ihr zusammen einen schönen Abend und tauscht die Spiele, was das Zeug hält. Dabei wird finanziell natürlich nichts für dich herausspringen. Dafür hat die Tauschparty den Vorteil, dass du genau weißt, wer deine alten Spiele bekommt und es keine Scherereien mit dem Verkauf geben wird. Außerdem ist es eine sehr nachhaltige Alternative. Immerhin gibt es keinen CO2-Verbrauch durch den Transport, wie es beispielsweise beim Postversand der Fall wäre.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.