Gaming mit Herzblut

Sony öffnet sich hin zum PC-Markt

0 44

Dass der japanische Konzern verstärkt auf eine Öffnung in Richtung der PC-Spiele setzt, ist nichts Neues. Doch jetzt zeigt eine neue Ankündigung, dass einige Spiele der PlayStation bereits zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auch auf unseren Computern spielbar sein werden.

Schon bisher konnten wir Spiele wie Spider-Man, Horizon: Zero Dawn oder God of War auf dem PC spielen, doch die Wartezeit war ärgerlich. Doch das soll und wird sich laut Aussage von Sony jetzt ändern. Einige der kommenden Titel sollen gleichzeitig für Konsole und PC erscheinen. Davon ausgenommen sind leider die großen Singleplayer-Games.

Auf den Spuren von Microsoft und Co.

Sony folgt damit der Strategie vieler anderer Anbieter am Markt, die vor allem darauf achten, ihre Spiele auf so viele Endgeräte wie möglich zu bringen. Das Konzept der Exklusivität gerät angesichts einer immer stärker vernetzten Welt an ihre Grenzen.

Internationale Anbieter wie PokerStars stellen ihre Angebote auf allen Plattformen und Endgeräten zur Verfügung. Das Spiel Poker hat in den letzten 20 Jahren einen beispiellosen Siegeszug hinter sich gebracht. Das liegt einerseits daran, dass die Rangfolge leicht zu erlernen und verstehen ist, andererseits, weil man Poker auf zahlreichen Plattformen und Medien spielen und erleben kann. Online Poker hat den Zugang zum Spiel in aller Welt ermöglicht und so den Erfolg des Kartenspiels weiter verstärkt.

Dass eine Strategie der maximalen Offenheit nach allen Seiten zum Erfolg führt, hat auch Microsoft längst erkannt. Der Konzern hat seinen Xbox Game Pass ebenfalls verstärkt geöffnet, um seinem Ziel, ein Netflix für Games zu erschaffen, näherzukommen. Schon bei der Präsentation der letzten Generation der Xbox betonte man bei Microsoft, dass man die Konsole nur noch als Ergänzung seines umfangreichen Spielangebots sehen würde. Folgerichtig kaufte Microsoft im Vorjahr den Spieleentwickler Activision Blizzard und verfügt nun auch über ein großes Portfolio an erfolgreichen Games. Jetzt scheint auch Sony Schritt für Schritt so eine Strategie zu verfolgen. Doch mehr Offenheit bietet gleichzeitig auch eine größere Angriffsfläche.

Zwölf Live-Service-Spiele in Vorbereitung?

In einem Interview gab Hermen Hulst, Head of PlayStation Studios, bekannt, dass zukünftig alle Live-Service-Spiele direkt auf dem PC erscheinen. Hier wird offenbar das Studio Bungie eine wichtige Rolle spielen, dieses wurde zu Beginn des Jahres von Sony gekauft. Derzeit sind angeblich zwölf Games in Entwicklung, um welche es sich dabei handelt, bleibt jedoch vorerst offen. Beobachter spekulieren bereits darüber, dass auch das Multiplayer-Game von Last of Us mit dabei sein wird. Singleplayer-Games werden jedoch weiterhin zeitlich exklusiv für die PlayStation verkauft werden.

Sony macht sich also daran, den PC zu erobern. Schon jetzt gibt es Hinweise, dass auch ein eigener PC-Launcher geplant ist. Das würde zu dem nun eingeschlagenen Weg passen. Ob dies passieren wird, oder nicht, ist also weiterhin offen. Wir müssen uns daher weiter in Geduld üben.

List von neuen Games geleakt

Unterdessen erfährt Sony gerade mehr Offenheit, als dem Studio lieb sein kann. Ein Leak auf 4chan zeigt eine Liste jener Games, die sich angeblich gerade in Entwicklung befinden. Dort sieht man neben einem Remaster von Horizon Zero Dawn auch noch weitere Titel wie möglicherweise eine Fortsetzung zu Death Stranding mit dem Namen Ocean. Weitere Top-Games finden sich jedoch nicht auf dem geleakten Dokument. Damit nicht genug, wurde jetzt auch noch ein Jailbreak für die PlayStation 5 veröffentlicht. Die dabei ausgenutzte Sicherheitslücke ermöglicht es, Spiele manuell zu installieren.

Jailbreak erlaubt die manuelle Installation von Programmen

Diese Umgehung der Sicherheitsmaßnahmen ist selten geworden, doch jetzt betrifft sie ausgerechnet die aktuelle Generation von Sonys PlayStation. Der Jailbreak macht sich eine bekannte Lücke in der Rendering Engine Webkit zunutze und gibt den Spielern auf Wunsch weitreichenden Zugriff auf das System der PlayStation. Damit kann man manuelle Programme für die PlayStation 4 und die PlayStation 5 installieren. Doch das dürfte Sony wenig Sorgen bereiten, immerhin läuft der Jailbreak nicht stabil und ist auf eine relativ alte Firmware beschränkt. Da die Sicherheitslücke bereits im Jahr 2020 an Sony gemeldet wurde, dürfte sie in neueren Versionen der Firmware längst behoben worden sein. Das Unternehmen hat gerade erst ein Update für die PlayStation 5 veröffentlicht.

PS4 LenkradFür die meisten von uns stellt sich jedoch lediglich die Frage, ob die PlayStation 5 abwärtskompatibel ist. Schließlich haben wir bereits auf der PlayStation 4 zahlreiche Games gesammelt, die nur darauf warten, weiter gezockt zu werden. Doch Sony hat zahlreiche Möglichkeiten vorgesehen, damit Ihr nicht auf eure alten Games verzichten müsst. Jetzt wird es interessant zu sehen sein, ob Sony seinen Weg einer vorsichtigen Öffnung weitergeht und so seinen Kundenstock erweitern kann.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.