GAMEYARD » News » Spieledienst Utomik will die Branche revolutionieren

Spieledienst Utomik will die Branche revolutionieren

Games liegen absolut im Trend, denn auf kaum eine andere Art und Weise lässt sich die Freizeit bei grauen oder regnerischen Tagen so entspannt und unterhaltsam gestalten. Das hat sich offenbar auch der neue Spieledienst namens Utomik gedacht, dessen Idee man unbestreitbar mit derjenigen von Netflix vergleichen kann. Insgesamt 750 Spiele sind für die Gamer im Angebot, auf die sie für eine monatliche Gebühr zugreifen können.

2 Personen spielen PlayStation 4

Wer gerne von zu Hause aus zockt, für den könnte der neue Spieledienst Utomik etwas sein.

So funktioniert der neue Spieledienst Utomik

Games sind populär und das nicht erst seit gestern, denn gespielt wurde schon immer. Nur die Art und Weise, wie wir spielen, hat sich mit den Jahren gewandelt und zwar hin zu sämtlichen digitalen Formen. Nicht ganz unbeliebt sind bei den Spielern auch Casinospiele, bei denen um Echtgeld gespielt wird. Hier gibt es die beste Auszahlung laut den Spielererfahrungen, die man bei Games immer beachten sollte. Das ist auch bei einem neuen Dienst namens Utomik von Relevanz, der nun mit einem interessanten geschäftlichen Konzept den Gaming-Markt revolutionieren möchte. Das sieht folgendermaßen aus:

  • 750 PC-Spiele stehen zur Auswahl
  • Die Spiele werden durch die Spieler nicht direkt erworben
  • Vielmehr erhalten sie durch Entrichtung einer monatlichen Gebühr von knapp 7 Euro Zugang zu der kompletten Palette an Spielen

Finden lassen sich hier unter anderem Blockbuster wie Star Wars: Battflefront 2 oder auch Arkham City. Selbst Retro-Games hat der Anbieter im Programm und bietet so eine sehr ansehnliche Vielfalt. Um Utomik zu nutzen, muss man sich mit einer Mail-Adresse und einem Passwort registrieren. Beides wird dann auch wieder für die Anmeldung benötigt.

Games stehen bei vielen Menschen hoch im Kurs

2 Kinder sind am zocken

Egal ob jung oder alt – Spiele können immer gespielt werden, denn die Auswahl ist sehr vielfältig.

Es stellt sich unweigerlich die Frage, wie und vor allem auch warum Utomik ins Leben gerufen worden ist. Sicherlich haben sich die Macher gedacht, dass Games ein Markt sind, der im Prinzip stetig wächst. Es kommen immer wieder neue Konsolen heraus, die nochmals besser sind als der Vorgänger. Dabei sind es vor allem die nachstehenden Spielplattformen, die von den Gamern am meisten bespielt werden:

  • PC
  • PS4
  • Xbox One

Der gute alte PC hat auch im Jahr 2018 immer noch nicht ausgedient und das hat seinen Grund: In drei von vier Haushalten lies sich schon 2009 ein PC finden und auch hier schreitet die technische Entwicklung immer weiter voran, sodass sämtliche moderne Titel oftmals problemlos zumindest auf niedrigeren Einstellungen gespielt werden können.

Konzept von Utomik hat noch Luft nach oben

Ist Utomik also der große Wurf, von dem alle Unternehmer träumen? Man darf ein wenig Kritik üben, wenn auch das Konzept in weiten Teilen überzeugt und die Idee hinter der neuen Entwicklung mehr als interessant ist. Kritik lässt sich allerdings vor allem in folgender Form üben:

  1. Diverse aktuelle Titel fehlen in der beachtlichen Sammlung leider immer noch
  2. Das Abo-Modell ist nicht jedermanns Sache, denn die Spiele gehören einem zu keinem Zeitpunkt

Der Erfolg von Utomik wird in der Zukunft zu einem großen Maße davon abhängen, wie schnell aktuelle Gaming-Titel im System eingepflegt werden, denn das ist genau das, was viele Zocker wollen: Immer das neueste Spiel spielen und testen und zwar im Idealfall noch vor dem offiziellen Release.

Geschrieben von
Michael, leidenschaftlicher Gamer und E-Sport Begeisteter. Auf gameyard.de schreibt er vor allem zu aktuellen PS4 und PC Titeln sowie diversen E-Sports Events. Wenn er gerade nicht am PC oder vor der Konsole hängt findet man ihn wahrscheinlich am Kickertisch.

Wie sieht dein Feedback aus?

0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Bitte trage deinen Benutzernamen oder deine E-Mail Adresse ein. Du wirst einen Link zur Erstellung eines neuen Passworts per E-Mail erhalten.