Gaming mit Herzblut

Monitor reinigen – So machst du es richtig!

0 40

Du hast dir einen Gaming Monitor gekauft und hast trotzdem ein unscharfes Bild? So liegt das Problem nicht zwingend bei den verbauten Teilen oder bei den Einstellungen. Auch ein verdreckter Bildschirm kann zu unschönen Grafiken führen. Zum Glück ist die Lösung ganz einfach: Monitor reinigen lautet die Devise.

Wie alle anderen Dinge im Haushalt ist auch ein Monitor anfällig für Verschmutzungen. Neben Staub, der sich von alleine auf dem Bildschirm ablagert, sind auch Fettflecken eine häufige Ursache für Verunreinigungen. Berührst du aus Versehen den Monitor mit deinem Finger entsteht ein Fettfleck, der das Bild an dieser Stelle verschwommen aussehen lässt. Aus diesen Gründen solltest du regelmäßig deinen Monitor reinigen. Wir empfehlen das ROGGE DUO Clean Original Set, welches es bei Amazon für wenig Geld im Angebot gibt.

Vor der Reinigung

Bevor du überhaupt mit dem Monitor reinigen beginnst solltest du dich vergewissern, dass das Gerät ausgeschaltet ist. Um Kurzschlüsse ganz sicher zu vermeiden kannst du das Gerät auch vom Stecker nehmen und dann noch ein paar Minuten abwarten. Ist dies erledigt steht dem Monitor reinigen nichts mehr im Weg.

Leichte Verschmutzungen beseitigen

Um leichte Verschmutzungen wie Staub oder Fingerabdrücke zu entfernen solltest du folgendermaßen vorgehen: Zunächst solltest du dir ein sauberes, fusselfreies Tuch besorgen. Am besten geeignet ist ein Mikrofasertuch. Alternativ kannst du auch Brillenputztücher oder Baumwolltücher verwenden. Mit dem richtigen Tuch zur Hand kannst du nun mit dem Monitor reinigen beginnen. Gehe hierbei langsam und mit sehr sanftem Druck vor, um den Bildschirm nicht zu beschädigen. Außerdem solltest du sicherstellen, dass sich keine Körner o. ä. auf dem Displaybefinden, da diese Kratzer hinterlassen können. Um auch die Ecken des Monitors zu reinigen kannst du einen Pinsel verwenden. Hierbei musst du darauf achten, dass es sich um einen Haarpinsel und nicht um einen Borstenpinsel handelt.

Hartnäckige Verschmutzungen entfernen

Für die Beseitigung von gröberem Schmutz solltest du es zuerst mit einem angefeuchteten Mikrofasertuch versuchen. Achte darauf, dass das Tuch auf keinen Fall tropfnass ist, da die Feuchtigkeit gefährlich für den Bildschirm sein kann. Um beim Monitor reinigen noch einen Schritt drauf zu setzen empfehlen wir die Verwendung eines speziellen TFT-Reinigers. Diesen solltest dunicht direkt auf das Display sprühen, sondern auf das Mikrofasertuch. Anschließend kannst du anfangen mit wenig Druck den Monitor zu reinigen.

Wichtiger Hinweis: Benutze auf keinen Fall normale Hausreiniger zum Monitor reinigen, da diese das empfindliche Display angreifen.

Typische Fehler beim Monitor reinigen

Hier nochmal eine übersichtliche Auflistung von Fehlern, die du unbedingt vermeiden solltest:

  1. keine kreisenden Bewegungen beim Putzen mit dem Tuch machen
  2. kein klitschnasses Tuch verwenden, sondern ein angefeuchtetes
  3. keine normalen Haushaltsreiniger verwenden
  4. den Monitor nicht im eingeschalteten Zustand reinigen
  5. beim Putzen nicht zu viel Druck mit dem Tuch ausüben
  6. nur ein sauberes und fusselfreies Tuch verwenden
  7. niemals direkt auf den Bildschirm sprühen

Glasklare Sicht nach dem Monitor reinigen

Wenn du alle unsere Tipps zum Thema Monitor reinigen beachtet hast, sollte dein Bildschirm nun aussehen als hättest du ihn gerade frisch aus der Verpackung geholt. Um Kratzern und Schmutz vorzubeugen, kannst du deinen Monitor auch mit einer Schutzfolie abdecken. Die Schutzfolie wirkt außerdem entspiegelnd auf den Bildschirm, was ein weiterer Vorteil ist.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. AkzeptierenMehr Informationen