Gaming mit Herzblut

Die besten Gaming PCs 2019

0 122

Sicherlich träumst du davon, deinen PC selbst zusammen zustellen. Ein selbst zusammengestellter Gamer PC hat nämlich viele Vorteile: Du sparst bares Geld und kannst selbst entscheiden welche Hardware du in den Gaming Computer verbaust.

Ein Gaming PC hat viele Vorteile. Dein System ist nicht nur schnell, sondern hat auch äußerst viel Power. Das hilft dir dabei, deine Lieblingsspiele in hoher Qualität zu genießen.Das was brauchst du dafür und macht es Sinn, sich auf ein Komplettpaket zu berufen oder solltest du dir eher deinen eigenen Rechner zusammenstellen?

Dein Gaming PC – Stark, schnell, zuverlässig

Gaming PCs sind sehr leistungsfähig. Dementsprechend kannst du auch dann auf eine mehr als nur solide Leistung bauen, solltest du gerade nicht an deinem Gaming-Rechner zocken. Andere Anwendungen kannst du also ebenso einfach und frei ausführen. Schließlich ist dein Gaming PC nicht nur zum Zocken da, sondern du kannst auch andere Programme ohne Probleme ausführen, wie Musik-, Video-, Bildbearbeitungs- oder andere Anwendungen.

Doch der größte Vorteil liegt natürlich in der Wiedergabe deiner Lieblingsspiele. Egal, um welche Spiele es sich handelt – du kannst deinen Gaming PC immer auf die Art und Weise ausrichten, sodass du eben die Spiele perfekt zocken kannst, welche du zurzeit rund um die Uhr spielen möchtest. Dabei kommt es selbstverständlich auf die Hardware an, denn ohne eine starke Grafikkarte oder einen schnellen Prozessor, siehst du ganz schön alt aus. Die ordentliche Darstellung und Lauffähigkeit deiner Spiele steht jedoch im Mittelpunkt. Deswegen solltest du dir auch immer überlegen, was du überhaupt spielen möchtest.

Selbst zusammenstellen oder ein komplettes Set als Gaming PC kaufen?

Letztendlich kannst du dich dazu entscheiden, dir deinen eigenen Gaming PC einfach als Komplettset zu kaufen oder mehrere Shops nach Komponenten zu durchforsten und eine eigene Zusammenstellung vorzunehmen. Wie genau sehen also die Fakten aus, wenn du dir deinen Gaming PC kaufen willst und selbst zusammenstellst? Folgende Punkte solltest du auf jeden Fall beachten:

  • Du kannst dir selbst alle Komponenten heraussuchen und nach deinen Wünschen agieren.
  • Du besorgst dir nur die Bauteile, deren Leistungen du auch wirklich benötigst.
  • Stellst du dir deinen eigenen Gaming PC zusammen, könntest du je nach Händler Geld sparen, wobei Amazon stets günstige Angebote für dich bereithält.
  • Bei einer eigenen Zusammenstellung solltest du auch wissen, auf welche Faktoren du bei den einzelnen Komponenten achten solltest.
  • Besteht nicht die Möglichkeit, dir dein System bei Händler bereits zusammenbauen zu lassen, solltest du selbst wissen, wie eben dies funktioniert.

Du siehst, dass es gleich mehrere Faktoren gibt, die bei einer eigenen Zusammenstellung eine Rolle spielen. Dazu gehören gleichermaßen gute und schlechte Aspekte. Willst du dir also einen neuen Gaming PC kaufen, solltest du dir immer gut überlegen, welchen Weg du denn jetzt gehen möchtest. Auf der Gegenseite steht die Möglichkeit, dass du dir einfach ein komplettes und fertiges Set besorgst. Folgende Punkte sind hierbei wichtig:

  • Bei einem Komplettset kannst du sicher sein, dass du nichts vergisst.
  • Eine einfache Lösung, solltest du bisher noch nicht viel und oft mit Gaming PCs zu tun gehabt haben.
  • Für Anfänger eine ideale Lösung.
  • Möglicherweise bezahlst du hier gewisse Leistungsstufen der angebotenen Komponenten, die du gar nicht benötigst.
  • Das Komplettset ist bei der Lieferung bereits fertiggestellt und du musst selbst keine Komponenten verbauen. Anschließen und schon kannst du loslegen.

Auch bei einem kompletten Set gibt es also Vor- und Nachteile, die du beachten solltest. Dies sind jedoch nur einige Punkte, wobei es sich hierbei um die prägnanten Elemente handelt. Beide Wege haben letztendlich ihre Licht- und Schattenseiten, mit denen du dich mehr als nur gut auseinandersetzen solltest.

Der Gaming PC als Komplettpaket – Gut oder schlecht?

Viele Anbieter haben komplett fertige Gaming-Computer im Repertoire. Das bedeutet, dass du deinen Gaming PC direkt zusammengebaut erhältst, dir aber keine weiteren Gedanken um das Innenleben machen kannst, denn jenes wird vom Verkäufer vorherbestimmt. Häufig sind auch direkt Headset, Tastatur und Maus enthalten.Das hat Vor- und Nachteile. Letztendlich hast du keinen Stress in Bezug auf den Zusammenbau und die Konstruktion, denn all dies übernimmt der Händler, von dem du diesen PC erhältst. Des Weiteren kannst du dir je nach System sicher sein, dass es sich um aktuelle Komponenten handelt, welche mit Sicherheit eine Zeit lang für dich reichen.

Allerdings bleibt zu fragen, ob du zwischendurch wirklich eine Umrüstung durchführen kannst. Dies ist gerade im Sinne auf die Bauteile und auch das Gehäuse bedenklich. Schließlich erhältst du alles fertig, doch wie viel Spielraum dir geboten wird, was die Nachhaltigkeit angeht, steht auf einem anderen Blatt. Möglicherweise wurde der Tower nämlich so gewählt, sodass die Kosten für dich beim Kauf nicht allzu hoch ansteigen. Doch gerade dann kann es sein, dass du nicht mal eben eine neue Grafikkarte oder weitere Kühler einbauen kannst.

Dafür könnte dir schlicht und ergreifend einfach der Platz fehlen. Dementsprechend wichtig ist es für dich zu wissen, wie du dir den Umgang mit deinem Gaming PC vorstellst. Möchtest du stets die Möglichkeit haben, eine Umrüstung zu starten und neue Komponenten zu verbauen oder hinzuzufügen, dann solltest nicht auf ein Komplettpaket zurückgreifen, bei dem alle Bauteile von Vornherein bestimmt werden. Allerdings ist es dir auch möglich, einfach ein System herauszusuchen, welches deinen aktuellen Ansprüchen genügt, wodurch du Zeit und möglicherweise auch ein wenig Geld sparst.

Gaming PC Builds

Sofern Du dir zutraust, den PC selbst zusammenzubauen, würde ich Dir empfehlen, es zu tun. Dadurch kannst Du nicht nur Geld sparen, sondern auch die Erfahrung mitnehmen. Wir haben dir 8 Builds zusammengestellt, eines davon passt sicherlich zu deinem Budget.

Die Anforderungsanalyse: Was machst du mit deinem Gamer PC?

Du hast dich dazu entschieden keinen Komplett PC zu kaufen, sondern deinen Gaming PC selbst zusammen zu bauen? Bevor wir mit dem zusammenstellen des Gaming PC’s anfangen, sollten wir ein paar Fragen klären. Du solltest Dir von Anfang an überlegen, was genau du mit dem Computer machen möchtest.

Späteres Aufrüsten geht entsprechend extra ins Geld. Du solltest dir vorher überlegen, wie viel Geld du in deinen neuen Gaming PC investieren möchtest und dir eine ungefähre Budgetgrenze setzen. Vergiss nicht, dass eventuell noch Software (Windows?) und Peripheriegeräte (TastaturMausMonitorgekauft werden müssen.

Was für ein Spieler bist du?

Bevor du wild losstürmst, um dir einen eigenen Gaming PC zusammenzustellen, solltest du zunächst einmal darüber nachdenken, was du überhaupt für ein Zocker bist. Welcher Typ von Gamer bist du und was genau möchtest du spielen? Hier gibt es mehrere Kriterien, die du beachten solltest:

  • Die Grafik: Wenn dir gerade die grafische Darstellung sowie Auflösung am Herzen liegt, benötigst du eine wirklich starke Grafikkarte. Hier sei natürlich gesagt, dass solche Komponenten eine ordentliche Summe von deinem Geldbeutel verlangen. Bist du noch als Anfänger in Sachen Gaming PCs unterwegs, solltest du dir also genau überlegen, ob du wirklich bereits schon zu Beginn eine Stange Geld hinblättern möchtest, um eine ordentliche Grafikkarte zu ergattern. Auch im Mittelklasse-Bereich sind schließlich Bauteile zu finden, die ebenfalls Power unter der Haube haben.
  • Die Lauffähigkeit: Gerade dann, wenn du gerne und viel im Internet spielst, handelt es sich oft um schnelle und kooperative oder kompetitive Spiele. Diese Spiele benötigen ebenfalls sehr viel Leistung, da sehr viele Daten und Informationen hintereinander abgerufen und verarbeitet werden müssen. Gerade dann ist es wichtig, einen ordentlichen Prozessor und auch genügend Arbeitsspeicher zu besitzen. Die Grafikkarte ist natürlich auch wichtig, jedoch geht es meist nicht unbedingt um eine schöne Darstellung, sondern um ein sauberes Spielerlebnis. Hübsch aussehen darf es natürlich trotzdem.

Gerade diese beiden Bereiche sind von hoher Wichtigkeit, wenn du dir deinen eigenen Gaming PC zusammenstellen willst. Auch dann, wenn du gerne Einzelspieler-Games zockst und dir die Geschichte von hoher Bedeutung ist oder du dich lieber in fette Strategie-Schlachten wirfst, spielen gewisse Komponenten eine tragende Rolle. Dazu gehören die bereits erwähnten Komponenten.

Letztendlich kommt es also auf das Spielerlebnis an, welches du mit deinem Gaming PC anstrebst zu erreichen. Danach richtet sich die komplette Auswahl deiner Bauteile für deinen neuen Rechner. Doch wo kannst du dir eigentlich einen Gaming PC kaufen?

Gaming PC Checkliste – Folgende Fragen solltest du dir stellen:

Diese Fragen solltest du gewissenhaft beantworten, hier kann dir auch niemand helfen. Am besten nimmst du dir einen Stift und einen Zettel und schreibst deine Antworten mit – hier geht es um DEINEN zukünftigen Gaming Computer! 😉

  • Budget: Wie viel Geld hast du für deinen Computer zur Verfügung, wie viel möchtest du investieren?
  • Betriebssystem: Welches Betriebssystem möchtest du einsetzen? Hast Du eventuell schon eine Lizenz? Für Gaming PCs empfiehlt sich eine neue Windows Version.
  • Alte Komponenten: Hast du die Möglichkeit auf alte Komponenten zurückzugreifen? Beispielsweise Komponenten aus dem alten Computer, um dein Budget zu schonen.
  • VerwendungszweckWas möchtest du mit deinem Gamer PC alles machen? Nur zocken oder auch Rendern, 3D-Modellierung oder Grafik- / Musik- / Videobearbeitung?
  • BildschirmeWie viele Monitore hast du vor zu nutzen? Welche Auflösung und welche Anschlüsse haben diese?
  • Extraausstattung: Hast du schon bestimmte Wünsche was Features angeht? Zum Beispiel einen Blueray Player, WLAN, Speicherkartenleser oder sogar eine TV Karte?
  • Speicher: Brauchst du besonders viel Speicherplatz (zum Beispiel um Lets Play’s zu speichern) oder eine besonders schnelle (SSD) Festplatte?
  • Eigenschaften: Werden spezielle Anschlussmöglichkeiten benötigt? Zum Beispiel Firewire, Thunderbolt oder eSata.
  • Sound: Bist du ein Sound Freak und hast hochwertige Kopfhörer / Lautsprecher? Dann solltest du dir eine hochwertige Soundkarte kaufen.
  • Fertigstellung: Hast du das Know How deinen Computer selbst zusammenzubauen? Oder willst du ihn einsatzbereit zusammengebaut bekommen?

Alle Fragen beantwortet? Dann solltest du folgendes über die Hardware wissen!

Nun solltest du all die Fragen beantwortet haben & wir können mit dem spannenden Teil, der Hardware loslegen. Wenn dein Budget begrenzt ist, musst du leider auf die ein oder anderen Features verzichten. Du solltest darauf achten, dass alle Komponenten in Relation stehen (also keine Grafikkarte für 1000€ kaufen, wo der 80€ Prozessor nicht mithalten kann). Folgend eine Tabelle: Hier kannst du dein Budget einordnen und so einschätzen was dich (nicht) erwarten wird.

HardwareLow Gamer PC (bis 700€)Mid Gamer PC (bis 1300€)High End Gamer PC (ab 1300€)
CPUEinstiegsklasse
Intel Core i3
Mittelklasse
Intel Core i5
Oberklasse
Intel Core i7
GrafikkarteEinstiegsklasse
Geforce GTX 1050, Radeon RX 560, Geforce GTX 1050 Ti 
Mittelklasse
Geforce GTX 1060, Radeon RX 570, Radeon RX 580 
Oberklasse
Geforce GTX 1070, Geforce GTX 1070 Ti, Radeon RX Vega 56, Geforce GTX 1080, Radeon RX Vega 64, Geforce GTX 1080 Ti
MainboardEinstiegsklasse
50€-150€
Mittelklasse
150€-250€
Oberklasse
ab 250€
ArbeitsspeicherEinstiegsklasse
4GB RAM
Mittelklasse
8GB RAM
Oberklasse
ab 16 GB RAM
FestplatteEinstiegsklasse
HDD
Mittelklasse
SSD + HDD
Oberklasse
SSD + HDD
NetzteilEinstiegsklasse
30€-50€
Mittelklasse
50€-100€
Oberklasse
ab 100€
SoundkarteEinstiegsklasse
30€-50€
Mittelklasse
50€-100€
Oberklasse
ab 100€
LaufwerkEinstiegsklasse
DVD-Laufwerk
Mittelklasse
DVD+Blu-ray-Laufwerk
Oberklasse
DVD+Blu-ray-Laufwerk
GehäuseEinstiegsklasse
30€-50€
Mittelklasse
50€-100€
Oberklasse
ab 100€

Wir dir sicherlich aufgefallen ist, haben wir hier in 3 Klassen unterteilt: Einstiegsklasse, Mittelklasse und die Oberklasse. Die Hersteller haben für jeden dieser Preisbereiche Hardware auf dem Markt.

Budgetschwerpunkt: Wie viel Geld für welche Komponenten ausgeben?

Wie eben bereits erwähnt, muss man sich selbst Prioritäten setzen, weil du vermutlich keine 2.000€ für den Gamer PC über hast, oder? Daher solltest du das meiste Geld in die wichtigsten Komponenten investieren. Es empfiehlt sich 80% in den Prozessor, die Grafikkarte, das Mainboard und den Arbeitsspeicher zu investieren. So gehst du kein Risiko ein, dass sich die Komponenten gegenseitig ausbremsen.

Beispiel: Ein 1000€ Gamer Computer setzt sich wie folgt zusammen:

  • ~ 400€ für die GPU (Grafikkarte)
  • ~ 200€ für die CPU (Prozessor)
  • ~ 100€ für das MB (Mainboard)
  • ~ 60€ für den RAM (Arbeitsspeicher)
  • ~ 50€ für das Gehäuse
  • ~ 80€ für die SSD
  • ~ 50€ für das Netzteil
  • ~ 20€ für das Laufwerk

Was ist wichtig, wenn du deinen Gaming PC selbst zusammenbauen möchtest?

Du bist nun soweit, die Hardware für deinen PC zusammen zu stellen. Du weißt was du für dein Geld bekommst und hast die Anforderungsanalyse absolviert. Bravo! Der folgende Schritt ist in mehrere Unterschritte unterteilt, so geht die Übersicht nicht verloren.

Letztendlich gibt es sehr viele Aspekte, die in Bezug auf deinen eigenen Gaming PC wichtig sind, wenn du dir diesen selbst zusammenbauen möchtest. Die einzelnen Komponenten wollen sorgfältig ausgewählt werden, damit alles zusammenpasst und jene noch dazu deinen Ansprüchen genügen. Das ist gerade als Anfänger nicht so einfach und da ist es natürlich schön zu wissen, dass dir gewisse Hilfestellungen geboten werden. Dazu gehört auch das eBook, welches dir als kostenlose Anleitung zur Verfügung steht, damit du dir deinen eigenen Gaming PC zusammenstellen kannst.

Allerdings gibt es äußerst viele Komponenten, mit denen du dich ausreichend auseinandersetzen solltest, damit du keinen Fehler machst und dein Gaming PC auch funktioniert. Achte also auf die folgenden Bauteile und deren Eigenschaften:

Der Prozessor des Gamer PC

Jeder, der einen eigenen Gamer PC zusammenstellen möchte, steht am Anfang vor der Frage, was für einen Prozessor er verbauen möchte. Auf deinem Mainboard kommen fast alle Komponenten zusammen, dazu gehören natürlich auch der Prozessor-Sockel und der CPU selbst.

Jener dient sozusagen als Gehirn deines PCs und du solltest dir hier sehr viele Gedanken machen. Beispielsweise gibt es Prozessoren, die eine Übertaktung möglich machen und in Bezug auf den Sockel ist es wichtig zu wissen, welche CPUs unterstützt werden. Auch dann, wenn du im Nachhinein einen Wechsel tätigen möchtest, ist der Sockel von hoher Bedeutung, denn an diesen Standard muss sich dein Prozessor schließlich anpassen können. Zuletzt steht natürlich auch die Power im Mittelpunkt, damit deine Spiele auch einwandfrei funktionieren.

Neben der Frage nach dem Budget, ist auch die Frage nach dem Hersteller relevant. Im CPU Bereich gibt es nur 2 nennenswerte Hersteller: AMD und Intel.

Seit Jahren bieten sich die Prozessorenhersteller ein Kopf and Kopf rennen. Hier geht es darum, wer den schnellsten, kleinsten und effizientesten Prozessor baut. Fakt ist, dass Intel für Gamer die bessere Alternative ist: Die Leistung eines Kerns (Single Core Leistung) ist bei Intel CPU’s deutlich höher, als bei denen von AMD (Quelle).

CPU Architektur

Wie Leistungsstark eine CPU ist, hängt von mehreren Faktoren ab: Unter anderem von der Prozessor Architektur. Die Effizienz des Prozessors (und somit die Leistung des Gaming PCs) hängt von der Architektur ab. Bei Intel heißen diese zum Beispiel Haswell, Sandy Bridge oder Ivy Bridge.

Sockel

Die verschiedenen Prozessoren haben unterschiedliche Sockel. Und für jeden Sockel gibt es unterschiedliche Mainboards. Der Sockel ist sozusagen die Aufnahmevorrichtung für den Prozessor. Bei der Auswahl des Mainboards musst du also darauf achten, dass es den richtigen Sockel hat.

CPU Übertakten

Viele Gamer wollen ihren zusammengestellten PC irgendwann übertakten, um noch mehr Leistung rauszukitzeln. Wichtig ist jedoch, dass man nicht jeden Prozessor übertakten kann. Bei Intel zum Beispiel lediglich die Prozessoren die ein „K“ angehängt haben. Zum Beispiel den i7 4790k.

Gaming Grafikkarte

Für die grafische Darstellung ist natürlich die Grafikkarte verantwortlich. Mehrere Firmen, beispielsweise AMD und Nvidia bieten dir viele Komponenten aus diesem Bereich an, die jedoch für verschiedene Systeme in Frage kommen. Hier ist es letztendlich wichtig zu wissen, was für ein System du überhaupt unterhalten willst. Danach richten sich die Power deiner Grafikkarte und letztendlich auch dein Prozessor, denn diese beiden Komponenten sollten ohne Probleme miteinander kommunizieren können. Die Taktfrequenz spielt also eine wichtige Rolle. Übrigens kannst du auch mehrere Grafikkarten zu einem Verbund zusammenschließen und dadurch mehr Leistung ergattern.

Gaming Arbeitsspeicher

Der RAM-Speicher stellt ebenfalls ein sehr wichtiges Bauteil in deinem Gaming PC dar. Deine Daten wollen verarbeitet werden und im Zuge der Performance sollte dir genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen, damit deine Daten auch alle angesprochen werden können, die fürs Zocken benötigst. Dabei spielt jedoch die Kommunikation mit den anderen Komponenten eine wichtige Rolle. Dazu gehören beispielsweise der Prozessor und natürlich auch das Mainboard, auf dem dein RAM eingesetzt wird. Möchtest du übrigens mehrere Module unterbringen, solltest du auch darauf achten, dass dir dein Mainboard genügend Steckplätze zur Verfügung stellt.

Gaming Mainboard

So gesehen ist das Mainboard die Mutter deines Gaming PCs, denn hier finden alle Komponenten zusammen. Auf dieser Platine befinden sich die Steckplätze für deine Grafikkarte, deinen Arbeitsspeicher und auch dein Sockel sowie CPU sind hier zu finden. Dementsprechend wichtig ist die Ausrichtung dieser Hauptplatine, denn alle Daten wollen wertig miteinander verarbeitet werden, damit die Performance nicht darunter leidet. Gerade deswegen sollte auch hier die Taktfrequenz, aber auch der Formfaktor passen. Dies ist in Bezug auf dein Gehäuse nämlich sehr wichtig. Die Größe spielt eine wichtige Rolle, denn schließlich muss dein Tower auch alle nötigen Komponenten beherbergen können. Jedoch gibt es auch spezielle Hardware für Mini Gamer PCs.

Gaming Festplatte

Da sich auf deiner Festplatte alle wichtigen Daten deiner Spiele befinden, solltest du hier keine Abstriche machen. Es stehen dir zwei verschiedene Arten von Festplatten zur Verfügung. Im Zuge der Zusammenstellung eines Gaming PCs solltest du auf jeden Fall über eine SSD-Festplatte nachdenken, denn hierbei handelt es sich um eine Hardware-Komponente, welche schnell und einfach auf deine Daten zugreifen kann. Gerade dann, wenn deine Spiele eine Menge Daten und Informationen verarbeitet haben wollen, ist solch eine Festplatte fast unabdingbar. Eine normale HDD kann aber zusätzlich nicht schaden, denn dann kannst du deine nicht so wichtigen Daten woanders lagern.

CPU Kühler

Dein Prozessor verrichtet eine ganze Menge an Arbeit und da ist es wichtig, dass dieser seine Temperatur nicht zu stark erhöht. Dementsprechend solltest du immer über einen geeigneten Kühler nachdenken. Es gibt sowohl Lüfter, als auch spezielle Leiter, welche die aufkommende Wärme ebenfalls abtragen und von deinem CPU entfernen. Zudem kannst du dich immer dazu entscheiden, deinen CPU als Boxed-Version zu kaufen, denn dann ist gegen einen geringen Aufpreis bereits ein Kühler mit dabei. Allerdings schränkt dich das je nach Anwendung etwas ein, denn es nicht immer möglich, eine Übertaktung vorzunehmen. Dementsprechend steht es dir frei, ob du deinen CPU Kühler nicht zusätzlich kaufst.

Gaming Netzteil

Dein Netzteil füttert all deine Komponenten mit Strom, damit auch alle anfangen können zu arbeiten, wenn du den Startknopf deines Gaming PCs drückst. Du solltest natürlich darauf achten, dass dein Netzteil genügend Strom hergibt und zur Verfügung stellen kann, damit du keinen Kurzschluss verursachst und deine teuren Komponenten beschädigst. Zwischen 600 und 900 Watt sollte dein Netzteil auf jeden Fall innehaben, allerdings solltest du davon absehen, Netzteile mit noch mehr Watt zum Einsatz zu bringen. Jene benötigst du einfach nicht und der überflüssige Stromverbrauch geht dir langfristig gesehen mit Sicherheit an den Geldbeutel.

Gehäuse für deinen Gaming PC

Du hast alle deine Komponenten ausgesucht? Dann kannst du dir jetzt überlegen, was für einen Tower du eigentlich haben möchtest. Jene sind in verschiedenen Größen und Formfaktoren zu haben. Richte dich also nach deinem Mainboard, aber auch deinem Netzteil und der Anzahl deiner Festplatten, damit dein Gehäuse eine geeignete Größe mit sich bringt. Dann kannst du dir auch sicher sein, dass alles seinen Platz findet und es steht dir sogar offen, ob du nicht im Sinne einer möglichen Nachrüstung handelst, wenn für weitere Komponenten etwas Platz vorhanden ist.

Einen Gaming PC-Konfigurator nutzen

Solch ein Konfigurator ist schon eine nette Sache, wenn du nach einer schönen Hilfestellung suchst, um dir deinen Gaming PC zusammenstellen zu können. Beispielsweise Alternate, Caseking oder Computerwerk bieten es dir an, solch einen Konfigurator zu nutzen und dann erhältst du bei der Zusammenstellung deiner Komponenten etwas Hilfe. Natürlich stehen deine Bedürfnisse im Mittelpunkt und du kannst von Anfang danach gehen, dass du dir einen schönen Gaming PC zusammenstellen möchtest.

Die dafür zur Auswahl stehenden Bauteile werden angepasst und am Ende dürftest du einem Gaming PC gegenüberstehen, welcher zu deinen Wünschen passt. Übrigens kannst du solche Konfiguratoren auch dazu nutzen, um deinen Rechner vom Versender direkt zusammenbauen zu lassen. Dadurch ersparst du dir noch weitere Mühen und du erhältst dein System direkt fertig zusammengebaut. Auch die Auswahl des Betriebssystems steht dir offen, wodurch du auch direkt dieses Thema abhakst.

Wo bekommst du einen günstigen Gaming PC?

Es gibt mehrere Orte, die du ansteuern kannst, um dir einen neuen Gaming PC kaufen zu können. Im Internet stehen dir beispielsweise mehrere Händler zur Verfügung. Dazu gehört Otto, Alternate oder auch Amazon. Gerade beim Versandriesen Amazon erhältst du sehr oft gute Angebote und kannst dadurch auch hochwertige Komponenten zu vergleichsweise niedrigen Preis abgreifen. Dementsprechend solltest du bei einer Neubeschaffung immer auch einen Blick auf Amazon werfen, denn möglicherweise freust du dich dann über einen erstandenen Rabatt.

Auf der anderen Seite kannst du dich aber auch dazu entscheiden, Elektronik-Fachmärkte wie Saturn oder auch Media Markt aufzusuchen. Der Vorteil: Du kannst dir die Bauteile und auch Gaming-System vor Ort genauer ansehen und auch eine direkte Beratung einholen. Dadurch erhältst du wichtige Informationen, die dir beim Neukauf weiterhelfen dürften. Allerdings ist die Auswahl ab einem bestimmten Zeitpunkt natürlich begrenzt.

Du solltest dich also über jede Komponente freuen, die du auch innerhalb eines Marktes finden kannst. Zuletzt sei noch gesagt, dass ein Preisvergleich niemals schaden kann. Solltest du also ein Bauteil oder einen Rechner bei Saturn finden, solltest du versuchen, einen Preisvergleich mit Online-Anbietern zu tätigen, um die günstigste Alternative herausfinden zu können.

Als Anfänger dürftest du nicht zwingend Lust dazu haben, direkt eine Menge Geld für einen neuen High End Gaming PC auszugeben. Günstige Gaming PCs stehen dir natürlich im Internet zum Kauf zur Verfügung, gleiches gilt selbstverständlich auch für die Bauteile, die du für deinen Rechner benötigst. Auf der anderen Seite kannst du dir auch Komplettpakete besorgen, wo du dir das Gerät bereits fertig zusammengeschraubt kaufst und am eigenen Schreibtisch direkt loslegen kannst.

Doch welche Läden kommen für dich in Frage? Folgende Anlaufstellen sind eine Überlegung wert:

  • Die Elektronikfachkette Saturn ist nahezu jeder Stadt in Deutschland aufzufinden – öfters sogar mehrere Male. Dort bekommst allerhand an Hardware für deinen neuen Gaming PC, dazu natürlich auch Tastatur und Maus sowie Kopfhörer und weitere, externe Geräte. Auch Bauteile wie Prozessoren oder Grafikkarten lassen sich hier auffinden. Der Nachteil ist jedoch, dass du preislich nicht ganz so flexibel bist und du keinen richtigen Vergleich zu anderen Bauteilen ziehen kannst. Zudem dürfte es mehr als nur schwierig sein, wenn du dir die Meinungen anderer Nutzer einholen möchtest, denn nicht immer ist die Meinung des Verkäufers ernst zu nehmen.
  • Online ist unter anderem der Dienstleister Otto zu finden. Hier erhältst du jedoch eher komplette Systeme, als einzelne Bauteile, die du in deinen Gaming PC verbauen kannst. Gaming-Systeme lassen sich hier jedoch recht viele finden und wenn du eher nach einem Komplettpaket suchst, kannst du dich hier sehr gut umsehen. Öfters bietet Otto auch Angebote an und liefert obendrauf noch ein Spiel, wodurch beim Kauf nicht nur einen Rechner erhältst, sondern direkt loslegen kannst, wenn du das System erhältst. Doch wie gesagt fehlen hier die einzelnen Komponenten.
  • Die einzelnen Bauteile findest du bei Amazon, dem so ziemlich bekanntesten Online-Händler. Hier erhältst du viele Komponenten, die für deinen Gaming PC in Frage kommen und noch dazu hast du auf die Meinungen vieler Nutzer Einsicht, die sich mit den Bauteilen bereits auseinandergesetzt haben. Daran kannst du möglicherweise schon ablesen, welche Grafikkarte oder welcher Prozessor für dich in Frage kommt. Vielleicht sind sogar ein paar Zocker dabei, die deine Denkweise oder deine Bedürfnisse teilen und gerade dann sollte es für dich sehr gewinnbringend sein, wenn du dich auf Amazon sehr gut umsiehst. Eine klare Empfehlung, wenn du nach Komponenten für deinen Gaming PC suchst.

Es gibt natürlich noch mehr Anbieter zu finden und diese drei bilden nur kleine Stücke des so großen Kuchens der Händler, welche dir bei der Zusammenstellung deines Gaming PCs von Nutzen sein können. Letztendlich solltest du Amazon aber immer im Auge behalten, denn auch preislich gesehen kannst du hier manchmal ein Schnäppchen schlagen und dich noch dazu zwischen vielen Komponenten entscheiden. Jene werden natürlich auch in unterschiedlichen Ausführungen angeboten, was dir bei der Auswahl ebenfalls zugutekommt.

Der beste Gaming PC

Gibt es einen besten Gaming PC? Das ist schwierig zu sagen. Was für den Einen ein perfekter Gaming PC ist, kommt für den anderen hingehen nicht unbedingt in Frage. Die Auswahl der Komponenten ist nun einmal wichtig und du solltest dir immer im Klaren darüber sein, welche Art von Spiele du überhaupt zocken möchtest.

Im Netz sind viele Hersteller zu finden, die sich auf dieses Thema spezialisieren. Insbesondere Alienware sollte in diesem Zuge erwähnt werden. Bei Alienware findest du nicht nur hochwertige Komponenten für deinen Gaming PC, sondern auch fertige Systeme, die es in sich haben.

Alienware erkennst du sehr oft am Design, denn gerade die Tower wirken manchmal sehr futuristisch, was vor allem an der Form und auch den verschiedenen Leuchten liegt. Darüber hinaus findest du hier auch Gaming-Notebooks, wodurch du deutlich mobiler unterwegs bist. Die fertigen Systeme dieses Herstellers machen ganz schön was her, jedoch wirst du auch mit einem stolzen Preis rechnen müssen.

Das gilt vor allem für die bereits fertig zusammengestellten Systeme. Hier findest du zwar extrem hochwertige Komponenten, doch eben jene bitten dich zur Kasse und bei der Marke Alienware handelt es sich allgemein um eine sehr hochwertige Angelegenheit.

Die Hardware von Alienware ist im Vergleich zu vielen anderen Anbietern und Herstellern sehr teuer. Wenn du dir also einen günstigen Gaming PC kaufen möchtest, solltest du von Alienware absehen. Allgemein gesehen lässt sich sagen, dass du mit Raffinesse und einem kühlen Verstand auch an einen günstigen Gaming PC gelangst, welcher Einiges auf dem Kasten haben kann. Vergleiche mehrere Anbieter und Preise und schaue dich vor allem bei den großen Händlern im Internet um, denn hier lassen sich oftmals gute Angebote auffinden. Das kann dir dabei helfen, wenn du dir einen günstigen Gaming PC kaufen möchtest.

Zudem sollte noch gesagt werden, dass du bei Alienware nicht ausschließlich Gaming-Systeme findest. Es stehen dir auch unterschiedliche Monitore, Gaming-Mäuse und auch Tataturen zum Kauf bereit. Bei Alienware findest du grundsätzlich alles, was dein Herz als Zocker begehrt. Dazu gehören auch Headsets. Allerdings solltest du dir wie gesagt darüber im Klaren sein, dass es sich bei Alienware um eine kostspielige Marke handelt. Gerade als Anfänger im Bereich Gaming PCs solltest du also zunächst einen Bogen um diese Komponenten und Rechner machen.

Der beste Weg: Unser Fazit um Gaming PC

Das führt uns um zum Fazit: Wenn du dir einen Gaming PC kaufen möchtest und dabei so viel Geld wie möglich sparen möchtest, solltest du dir dein System selbst zusammenstellen. Dabei kannst du selbst entscheiden, wie teuer die jeweiligen Komponenten ausfallen. Zudem ist dieses System genau auf deine Bedürfnisse ausgerichtet. Jedoch solltest du am Ende des Tages genau wissen, wie du dir dein eigenes System selbst zusammenbaust, denn dies ist als Anfänger nicht unbedingt einfach.

Viele Faktoren spielen eine wichtige Rolle, jedoch kannst du dir sicher sein, dass du mit der Zeit den Bogen raushast. Als Anfänger kommt dir Vieles noch neu und unbekannt vor, doch hast du den Schritt gewagt und dir deinen ersten eigenen Gaming PC zusammengestellt, kannst du viele deiner Erfahrungen als Basis für deinen nächsten Rechner nutzen. Dies hat mit Sicherheit auch einen Einfluss auf deine Komponenten, die du wählst und auch die Ausrichtung könnte sich mit der Zeit ändern.

Auf der Gegenseite steht die Möglichkeit, dass du dir ein Komplettset zulegst. Dadurch kannst du dir direkt deinen Gaming PC kaufen und hast bei Lieferung nicht noch damit zu kämpfen, alle Teile an den richtigen Orten zu verbauen. Darüber hinaus kannst du dir auch sichern sein, dass du keine Komponenten oder Kabel vergessen hast. Am besten ist es in solch einem Fall, den Online-Versandriesen Amazon aufzusuchen.

Dort findest du geeignete und im Vorfeld fertiggestellte Gaming-Systeme, mit denen du ebenfalls deine Lieblingsspiele zocken kannst. Jedoch sollte dir klar sein, dass du durch eine eigene Zusammenstellung etwas Geld sparen kannst.

Lasse dich einfach darauf ein und nutze die Hilfestellungen, die wir dir bieten. Dadurch kannst du sicher sein, dass du bereits ab dem ersten Tag mit deinem neuen Gaming PC voll und ganz zufrieden bist.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. AkzeptierenMehr Informationen