Gaming mit Herzblut

WoW Classic Berufe Guide

0 46

In unserem WoW Classic Berufe Guide geben wir euch die wichtigsten Tipps und Hinweise, um das Crafting System von World of Warcraft Classic zu meistern.

Kaum ein Spiel hat solche hohe Spielerzahlen erreicht, wie World of Warcraft. Dieser Rekord hält sich bereits seit Jahren und nahezu jeder hat bereits von diesem besonderen MMORPG gehört oder es sogar selbst gespielt. Doch nicht nur die Klasse und die Seite, ob Horde oder Allianz, muss gewählt werden. Im Spiel gibt es zusätzlich Berufe, die erlernt werden können und mit denen man dank zahlreicher Rezepte viele tolle Gegenstände oder Tränke herstellen kann.

Doch welcher Beruf passt zu welcher Klasse und was sollte bei der Berufswahl dringend beachtet werden? All diese Fragen wollen wir in unserem WoW Classic Berufe Guide klären und dabei wertvolle Tipps und Tricks verraten.

In World of Warcraft Classic gibt es insgesamt neun Hauptberufe sowie drei Nebenberufe. Während man die Nebenberufe immer lernen kann, ist das bei den Hauptberufen nicht der Fall. Hier muss sich jeder für zwei Berufe entscheiden. Hier kommt schnell die Frage auf „Welcher WoW Beruf passt zu mir?“.

Wie im echten Leben erfordern auch die WoW Classic die Berufe einiges an Ehrgeiz und Einsatz. Gelevelt werden können diese bei Classic bis Level 300 und je höher man hier kommt, desto bessere Gegenstände können hergestellt werden.

Was muss man über die Berufe in WoW Classic wissen?

Bevor man sich für einen Beruf entscheidet, sollte man sich zuerst genauer über diesen erkundigen. Diese Entscheidung sollte also auf keinen Fall leichtfertig getroffen werden, denn einige Berufe sind definitiv für die eine oder andere Klasse wesentlich besser geeignet. Denn warum sollte ein Priester, der ausschließlich Stoffkleidung tragen kann, Schmied lernen? Nur wer bereit ist, viel zu Reisen, verschiedene Materialien zu sammeln und Rezepte zu farmen, wird hier erfolgreich sein.

Ein paar Infos am Rande:

  • Der Beruf kann auf Level 300 gelevelt werden
  • Die Trainer für die Berufe sind an unterschiedlichen Standorten zu finden, wobei es sich nicht zwangsläufig um eine große Hauptstadt handeln muss
  • Die einzelnen Levelbereiche unterteilen sich in Lehrling, Geselle, Experte und schlussendlich Fachmann
  • Es gibt Rezepte, welche nur bei Gegnern oder Bossen aus speziellen Dungeons und Raids droppen und somit nicht bei einem NPC zu kaufen sind.

Welche Berufe gibt es bei WoW Classic?

Es gibt ganz unterschiedliche Berufe, welche Spielern zur Verfügung stehen. Diese unterteilen sich in die normalen Berufe sowie in Sammelberufe. Dabei kann es sich lohnen, den „normalen“ Beruf mit dem Sammelberuf zu kombinieren. Entscheiden kann man sich zwischen den folgenden neun Berufen:

Handwerksberufe:

  • Verzauberungskunst
  • Lederverarbeitung
  • Ingenieurskunst
  • Schmiedekunst
  • Schneiderei
  • Alchemie

Sammelberufe:

  • Kräuterkunde
  • Bergbau
  • Kürschnerei

Zusätzlich gibt es drei Nebenberufe, welche allesamt unabhängig voneinander gelernt werden können. Diese bieten ganz unterschiedliche Vorteile und können daher die perfekte Ergänzung bieten.

Dazu gehören:

  • Angeln
  • Erste Hilfe
  • Kochen

Die Berufe bei WoW Classic im Überblick

Im Folgenden Abschnitt von unserem WoW Classic Berufeguide wollen wir euch die einzelnen Berufe samt den unterschiedlichen Vorteilen und Möglichkeiten vorstellen, damit ihr euch besser entscheiden könnt.

Der Beruf des Alchemisten

Der Beruf „Alchemie“ ist besonders wichtig und macht sich vor allem in kleinen Gruppen und Raids bezahlt. Ein Alchemist braut Tränke und Fläschchen und kann zudem verschiedene Materialien transmutieren. Die verschiedenen Tränke und Fläschchen werden von den Spielern in den Instanzen oder sogar in den großen Raids benötigt. Je nach Rezept bekommen Nutzern nun unterschiedliche Buffs gutgeschrieben, wie zum Beispiel mehr Rüstung, mehr Stärke oder Beweglichkeit, Willenskraft oder Intelligenz. Zusätzlich gibt es ebenso Tränke, die den Angriff verstärken, so zum Beispiel das Elixier Schattenmacht, wodurch der Schattenschaden des Spielers steigt. Vor allem im Endcontent gehören die Fläschchen und Elixiere zum Must Have, sodass Alchemie ein besonders wichtiger und begehrter Beruf ist, mit dem Spieler zudem auch gutes Gold machen können.

Am besten lässt sich dieser Beruf mit Kräuterkunde kombinieren. In diesem Fall lassen sich die benötigten Kräuter zum Herstellen der Tränke selbst suchen und farmen, sodass diese nicht teuer im Auktionshaus gekauft werden müssen. Zusätzlich ist dieser Beruf für alle Klassen geeignet. Während einige Rezepte beim Alchemielehrer für Gold erlernt werden können, droppen wieder andere bei Bossen, in Instanzen oder random in bestimmten Gebieten.

  • Besonders geeignet für: alle Klassen
  • Beste Kombination: Kräuterkunde
  • Kann Tränke und Fläschchen herstellen

Der Beruf des Ingenieurs

Ingenieure sind in WoW Classic echte Künstler und können viele tolle und witzige Items herstellen. Bei diesem Beruf müssen sich Spieler bei Level 225 zwischen zwei unterschiedlichen Spezialisierungen entscheiden. Hier kann man nun den Weg der Gnome oder aber den der Goblins wählen.

Als Ingenieur lassen sich unter anderem Granaten herstellen, welche auch im PvP interessant sind. Zusätzlich gibt es hier Tools, um die Fallgeschwindigkeit zu reduzieren. Des Weiteren können sich Spieler mit diesem Beruf eine Kappe der Gedankenkontrolle herstellen.

Besonders Jäger profitieren von diesem Beruf, da sie sich die beste Munition im Spiel selbst herstellen können und somit bares Gold sparen, weil sie sich diese nicht mehr im Auktionshaus kaufen brauchen. Vor allem für Raids bringt dieser Beruf noch einen sehr wichtigen Vorteil. Der Ingenieur kann einen sogenannten Reparatur-Bot herstellen, bei dem sich die Spieler zwischendurch reparieren können. Zusätzlich kann man hier auch das Goblinüberbrückungskabel bauen, welches jeden Spieler nach seinem Tod wiederbeleben kann.

Ein Nachteil, welchen wir nicht unter den Tisch fallen lassen wollen, ist allerdings die Tatsache, dass man hier die Ressourcen aller drei Sammelberufe zum Herstellen der Items benötigt. Als Kombinationsberuf ist allerdings Bergbau besonders interessant, da man Erze sowie Metallbarren am meisten braucht.

  • Besonders geeignet für: Jäger, da er sich die beste Munition im Spiel herstellen kann aber auch alle anderen Klassen profitieren von diesem Beruf
  • Beste Kombination: Bergbau
  • Kann unter anderem Starterkabel und Reparatur-Bots herstellen

Der Beruf Lederverarbeitung

Bei dem Beruf der Lederverarbeitung ist es vor allem interessant, Ausrüstungen für die verschiedenen Rüstungsklassen Leder oder schwere Rüstung herzustellen. Wer sich also selbst mit Items versorgen möchte, der ist hier richtig. Bei den Ressourcen wird vor allem auf Leder gesetzt. Dieser Beruf sollte daher mit dem Sammelberuf Kürschnerei kombiniert werden.

Ab Stufe 225 kann sich der Lederer zusätzlich spezialisieren. Hier gibt es drei unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Die Drachenlederverarbeitung, also schwere Rüstung
  • Die Elementarlederverarbeitung, also Lederrüstung mit viel Beweglichkeit und unterschiedlichen Widerständen
  • Stammeslederverarbeitung, also die Lederrüstung mit Intelligenz

Zusätzlich sind Lederer in der Lage, den sehr wichtigen und beliebten Onyxiaschuppenumhang herstellen. Dieser ist im späteren Kampf einfach unabdingbar.

  • Besonders geeignet für: Schurke oder Druide, um Lederrüstung herzustellen. Jäger oder Schamane, um schwere Rüstung herzustellen.
  • Beste Kombination: Kürschnerei
  • Kann Lederrüstung und Schwere Rüstung sowie den Onyxiaumhang herstellen

Der Beruf des Schmieds

Ein Schmied kann Rüstungen der Kategorie Platte sowie Waffen herstellen. Auch dieser Beruf sieht es vor, sich bei Level 225 zu spezialisieren. Dazu stehen folgende Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Rüstungsschmied: Hier bekommen Spieler vor allem bessere Rüstungsrezepte
  • Waffenschmied: Spieler kriegen bessere Waffenrezepte, jedoch auch weitere Spezialisierungen wie
    • Axtschmied
    • Schwertschmied
    • Hammerschmied

Die unterschiedlichen Items werden vor allem aus Erzen sowie Erzbarren geschmiedet, wobei die Rezepte, wie auch bei den anderen Berufen, stets bei dem Lehrer erlernt werden oder aber random sowie bei bestimmten Mops droppen können.

  • Besonders geeignet für: Krieger und Paladin, da diese die Plattenrüstung tragen und die herstellbaren Waffen nutzen können.
  • Beste Kombination: Bergbau
  • Kann Rüstungen und Waffen herstellen und sich hier weiter spezialisieren

Der Beruf des Schneiders

Für alle Stoffis, also Stoffträger, gibt es den Beruf des Schneiders. Dieser kann zahlreiche Stoffrüstungsteile herstellen, wobei der Beruf selbst keinerlei Spezialisierungen vorsieht. Außerdem wird hier zum Sammeln der Stoffe kein zweiter Beruf benötigt, da Magiestoff, Runenstoff und Co. random von den normalen Gegner droppen. Mit dem Schneider lassen sich Taschen herstellen, welche bei der Steigerung immer mehr Plätze haben. So lässt sich bei WoW auch gutes Gold machen. Denn wer will nicht mehr Platz im Inventar haben?

  • Besonders geeignet für: Priester, Magier und Hexenmeister
  • Beste Kombination: Verzauberungskunst. So lassen sich die hergestellten Items zusätzlich mit tollen Stats ausstatten.
  • Kann Stoffrüstungen und Taschen herstellen

Der Beruf Verzauberungskunst

Mit diesem Beruf bekommen Spieler eine Vielzahl an Möglichkeiten geboten. Verzauberer können Rüstungen und Waffen mit unterschiedlichen Attributen versehen, um diese dauerhaft zu verbessern. Dazu gehören unter anderem mehr Ausdauer, Willenskraft, eine verbesserte Manaregeneration oder sogar mehr Rüstung oder Heilung.

  • Besonders geeignet für: Eigentlich alle Klassen. Da sich der Beruf allerdings vor allem für Schneider und somit für Priester, Magier und Hexenmeister
  • Beste Kombination: Schneider
  • Kann verschiedene Attribute auf Rüstungen und Waffen zaubern wie + Ausdauer, + Beweglichkeit, + Willenskraft und Co.
  • Stellt ebenso Öle her, welche auf die Waffe gemacht werden können und mehr Heilung oder Schaden ermöglichen

Die Sammelberufe

Word of Warcraft Classic gibt es insgesamt drei spannende Sammelberufe. Hier lassen sich Kräuter sammeln, Erze abbauen oder aber Leder erkürschnern. Diese zählen als vollwertiger Beruf, sodass hier maximal zwei von gewählt werden können und sich jeder also mit Bedacht entscheiden sollte. Diese wollen wir im Folgenden ebenfalls vorstellen und zeigen, welche Vorteile Spieler hier genießen.

Kräuterkunde

Bei der Kräuterkunde handelt es sich um den optimalen Zweitberuf für alle Alchemisten. Kräuter lassen sich auf Wunsch auf der Minimap oben rechts in der Ecke als kleine gelbe Punkte anzeigen, was das Farmen deutlich erleichtert. Je nach Level lassen sich nun verschiedene Kräuter in den unterschiedlichen Gebieten abbauen. Diese werden zum Brauen von verschiedenen Tränken, Elixieren und Fläschchen benötigt. Außerdem bringen einzelne Kräuter auch viel Gold im Auktionshaus.

  • Besonders geeignet für: Alle Spieler
  • Empfehlenswerte Kombination: Alchemie

Kürschnerei

Bewaffnet mit einem Kürschnermesser lassen sich unterschiedliche Tiere nach ihrem Tod von ihrem Fell befreien. Der Kürschner selbst bekommt je nach Tier und Berufslevel nun Felle, Leder und andere gute Rohmaterialien, welche vor allem in der Lederverarbeitung essentiell wichtig sind. Selbst Onyxia lässt sich Kürschnern, wobei hier Berufslevel 300 erreicht sein muss.

  • Besonders geeignet für: Alle Spieler (in Kombination mit Lederverarbeitung vor allem für Schurken und Druiden)
  • Empfehlenswerte Kombination: Lederverarbeitung

Bergbau

Mit dem Beruf Bergbau können Spieler bei Word of Warcraft Classic Erze abbauen. Bewaffnet mit einer Spitzhacke geht’s nun auf die Suche, welche sich durch das Anzeigen der Erzvorkommen auf der Minimap durch gelbe Punkte deutlich vereinfachen lässt. Beim Abbauen von Erzen können Spieler mit etwas Glück auch wirklich sehr wertvolle Edelsteine bekommen.

  • Besonders geeignet für: Alle Spieler, in Kombination mit Schmiedekunst und Ingenieurskunst eher für Krieger und Paladine.
  • Empfehlenswerte Kombination: Schmiedekunst und Ingenieurskunst

Weitere Nebenberufe aus WoW Classic

In unserem WoW Classic Berufe Guide wollen wir die drei Nebenberufe natürlich auf gar keinen Fall vergessen. Hierbei handelt es sich um Berufe, welche jeder komplett lernen kann und welche keinen Berufeslot einnehmen.

Erste Hilfe

Durch das Skillen von Erste Hilfe und den daraus entstehenden Materialien können sich Spieler selbst heilen oder aber von Giften befreien. Das ist vor allem dann sehr interessant, wenn die gespielte Klasse keinerlei Heilfähigkeit besitzt. Hergestellt werden mit Hilfe von Stoffen zum Beispiel Verbände, mit welchen man sich bandagieren kann, solange man nicht angegriffen wird.

Grundsätzlich eignet sich dieser Beruf für alle Klassen, wobei vor allem die Klasse, welche nicht heilen können, von diesem Beruf profitieren.

Angeln

Beim Erlernen von diesem Beruf brauchen Spieler vor allem eins: Geduld. Mit dem Angeln lassen sich in Azeroth überall am Wasser unterschiedliche Fische fangen. Diese lassen sich nun mit dem Beruf Kochen weiterverarbeiten, sodass Bufffood entsteht, welches nicht unterschätzt werden sollte. Des Weiteren lässt sich die Angelfähigkeit durch verschiedene Items oder Verzauberungen noch mal erhöhen. Ebenso lassen sich neben Fischen auch Tränke angeln und auch die seltenen Wrackteile beinhalten manchmal Kisten mit wertvollem Inhalt.

Kochkunst

Bufffood ist bei den unterschiedlichen Kämpfen in WoW Classic ein sehr wichtiges Thema. Hierbei können Spieler unterschiedliche Speisen zubereiten, welche je nach Höhe des Levels bestimmte Werte beim Charakter erhöhen. So zum Beispiel mehr Ausdauer, Willenskraft und Co. Diese reichen nun unterschiedlich lange und helfen vor allem in den verschiedenen Raids und Instanzen weiter, dem Gegner noch kräftiger und gefährlicher gegenüber zu stehen. Des Weiteren lässt sich das Food auch nehmen, um die Gesundheit oder das Mana nach einem Kampf schneller zu regenerieren. Wichtig beim Kochen ist immer eine Kochstelle bzw. ein offenes Feuer. Bei den höheren Rezepten werden zusätzlich Gewürze, Milch und andere Zutaten benötigt, welche Spieler unter anderem in den Hauptstädten kaufen können.

Fazit zu unserem WoW Classic Berufe Guide

Die Berufe sind aus WoW Classic nicht mehr wegzudenken und machen das Spiel noch interessanter. Ob das Sammeln von Erz, Kräutern und anderen Materialien oder aber die riesen Freude, wenn man sich selbst endlich das lang ersehnte Item selbst herstellen konnte. Wir hoffen, dass wir euch mit unserem WoW Classic Berufe Guide die Berufswahl vereinfachen konnten und wünschen euch viel Erfolg.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr Informationen