Gaming mit Herzblut

Nintendo Switch lässt sich mit Homebrew einfach hacken

Bild: Amazon
0 68

Auch wenn die Nintendo Switch 2 vermutlich noch in diesem Jahr auf den Markt wird, ist die aktuelle Nintendo Switch immer noch eine begehrte Konsole. Mittlerweile haben sich auch schon viele Hacker an der Switch versucht, mitunter mit großem Erfolg. Was gibt es also zum Thema Nintendo Switch Hack und Nintendo Switch Homebrew zu wissen? In den nächsten Absätzen erfahrt ihr es …

Zauberwort: Homebrew

Geht es um das Hacken der Nintendo Switch beziehungsweise einen Nintendo Switch Jailbreak, dann kommt man früher oder später immer auf das Thema Homebrew. Was ist mit Homebrew gemeint? Im Englischen wird mit dem Wort „Homebrew“ umgangssprachlich selbstgebrautes Bier bezeichnet. Und damit sind wir von diesem Thema gar nicht so weit weg, denn in Bezug auf Konsolen und Handheld-Systeme wird mit Homebrew eine von Privatpersonen erstellte Software bezeichnet.

Nun gibt es im Zusammenhang mit der japanischen Konsole den Begriff Nintendo Switch Homebrew. Es handelt sich dabei um eine eben nicht offizielle, kostenlose Software, mit der ihr mehr Funktionen auf der Konsolen nutzen könnt, als ursprünglich von Nintendo gedacht. So könnt ihr nicht nur Games von älteren (Nintendo-)Konsolen zocken, sondern sogar Streaming-Dienste wie Amazon Prime Video oder Netflix verwenden. Auch eigene Apps und Mods können installiert werden, wie beispielsweise ein Internet-Browser.

Anbei das Ganze nochmal in der Übersicht:

  • Startbildschirm anpassen
  • ROM-Hacks ausführen (das Spiel muss man selbst besitzen!)
  • Spielstände vieler Games bearbeiten
  • Unterstützung für Emulatoren wie RetroArch (ältere Games zocken)
  • Auf neue Systemversion updaten und Homebrew weiterhin nutzen

Natürlich funktioniert Homebrew nicht mit jeder Switch …

Welche Nintendo Switch lässt sich hacken?

Nintendo hat natürlich kein Interesse daran, dass die eigenen Konsolen gehackt oder in irgendeinerweise genutzt werden, die man nicht vorgesehen hat. Aus diesem Grund ist man immer dran, um möglichen Hacks einen Riegel vorzuschieben. Deshalb sind nicht alle Varianten der Switch leicht oder überhaupt zu hacken.

Nicht zu hacken ist nach aktuellen Stand jede Variante der Nintendo Swith OLED mit der Bezeichnung HEG-001. Die klassische Switch ist weiterhin leicht zu hacken, jedoch nur, wenn eine ältere Firmware-Version installiert ist. Grundsätzlich ist ein Hack ab Firmware Version 6.2 nicht mehr möglich. Eine umfassende Übersicht inklusive der jeweiligen Seriennummern findet ihr auf Github.

Alternativ könnt ihr die Webseite ismyswitchpatched.com nutzen. Hier könnt ihr ebenfalls eure Seriennummer eingeben und erhaltet direkt eine Rückmeldung. Gibt es eine grüne Rückmeldung, dann wird der Jailbreak funktionieren. Bei einem gelben Ergebnis solltet ihr das Ganze näher mit der obigen Liste abklären. Erhaltet ihr ein rotes Ergebnis, dann ist ein Jailbreak in jedem Fall ausgeschlossen.

Welche Games könnt ihr mit Nintendo Switch Homebrew zocken?

Wie bereits erwähnt, könnt ihr mit Homebrew auch viele ältere Nintendo-Games spielen. Anbei eine Liste der Plattformen, die ihr mit der gehackten Switch genießen könnt:

  • NES
  • SNES
  • Nintendo 64
  • Gameboy Color
  • Gameboy Advance
  • Sega Mega Drive
  • Steam (PC-Games)
  • ScummVM (Software- und Skript-Sammlung)
  • Sony PlayStation 1

Die Liste ist aber nicht abschließen. Insbesondere über ScummVM lassen sich einige interessante Dinge realisieren. Da ScummVM selbst keine Spiele enthält, muss man sich diese erst auf dem regulären Weg beschaffen. Anbieten würden sich hier Klassiker wie beispielsweise Beneath a Steel Sky oder Lure of the Temptress.

Nachteile von Nintendo Switch Homebrew

Wie so oft bei schönen Dingen gibt es auch beim Nintendo Switch Hack beziehungsweise bei diesem Jailbreak einige Nachteile. Ihr solltet euch im Klaren darüber sein, dass ihr euch in einer rechtlichen Grauzone befindet. Ohnehin wird die Nutzung von Homebrew mit der Switch von Nintendo nicht gerne gesehen. Das ist dann auch der Grund, warum eure Konsole und euer Nintendo-Account gesperrt werden kann, wenn Nintendo die Nutzung mit Homebrew mitbekommt.

Ergänzend besteht die Gefahr der Zerstörung eurer Switch. Bei der Installation kann einiges schiefgehen und im schlimmsten Fall startet die Konsole nach der kleinen Modifikation nicht mehr. Der Grund: Die System-Software kann fehlerhaft installiert werden und danach funktioniert einfach gar nichts mehr (das nennt man dann „bricked“). Eine Wiederherstellung in den vorherigen Stand ist dann meistens auch nicht mehr möglich.

Hier könnt ihr euch dann auch nicht auf die Herstellergarantie oder ähnliches berufen, denn „Spielereien“ wie diese, sind nicht von dieser abgedeckt. Das Gute ist allerdings, dass die Installation von Homebrew in 99,99 Prozent der Fälle problemlos funktioniert. Das Risiko ist also tatsächlich sehr gering.

Homebrew auf der Switch installieren

Die Installation von Homebrew ist nicht ganz einfach, aber auch nicht unmöglich. Eigentlich müsst ihr euch nur an die Anleitung der Experten auf Github halten. Dort werden drei Varianten vorgeschlagen:

  • Homebrew auf der Switch mit einem Android-Gerät via USB-Kabel installieren
  • Homebrew auf der Switch mit einem iOS-Gerät via Lightning-OTG-Adapter installieren
  • Homebrew auf der Switch mit einem PC via USB-Kabel installieren

Zudem wird eine microSD-Speicherkarte mit mindestens 64GB Speicher benötigt.

Macht ihr alles richtig, dann wird eine individuelle System-Software (Firmware) installiert. Je nach gewähltem Weg und Plattform handelt es sich entweder um Atmosphere oder ReiNX.

Falls ihr noch keine Nintendo Switch habt, dann könnt ihr über diesen Link direkt zuschlagen.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.