Gaming mit Herzblut

The Witcher: Wer ist Geralt von Riva?

0 64

Egal ob  Gamer oder Serien-Junkie: Den Namen Geralt von Riva kennt heutzutage beinahe jede/r.  Doch wer ist dieser mysteriöse Charakter mit weißem Haar? Wir stellen dir Geralt von Riva auf eine Art vor, wie du die Figur noch nie zuvor erlebt hast. Erfahre alle Hintergründe der Geschichte des Hexers aus der The Witcher Reihe.

Geralt von Riva Steckbrief

Bei Geralt (im Original: Geralt z Rivii) ist der Hauptcharakter in den Witcher Romanen, Witcher Spielen und der The Witcher Netflix Serie. Die Figur wurde von dem polnischen Autoren Andrzej Sapkowski erschaffen. Geralt hat viele verschiedene Namen. In der Alten Sprache wird er beispielsweise auch häufig Gwynbleidd (=Der Weiße Wolf) genannt. Dies hat er vor allem seiner Erscheinung zu verdanken, denn die Figur ist groß, muskulös und voller Narben, die er seinen Abenteuern zu verschulden hat. Die Menschen in seiner Welt nennen ihn häufig auch nur den Schlächter von Blaviken.

Biografie von Geralt

Die Geschichte von Geralt von Riva ist lang, einzigartig und an manchen Stellen sehr düster. Es ist wichtig zu wissen, dass sich der Lebenslauf und Werdegang des Hexers von Spiel zu Serie zu Buch teilweise stark unterscheidet. Wir konzentrieren uns hier vor allem auf die Videospielreihe.

Geralt wurde als Sohn der Zauberin Visenna und des Kriegers Korin geboren. Geralts Mutter gab ihn schon früh in der Feste der Hexer Kaer Morhen ab, wo er seine Mutation zum Hexer durchlaufen sollte. Dies tat er auch und er überlebte. Viele der Teilnehmer an der Mutation sterben während dieser Prozedur. Dank dieser, sehr schmerzhaften, erhielt Geralt von Riva übernatürliche Kräfte und Fähigkeiten.   Auch eine Folge des Verfahrens war eine optische Veränderung. Geralt hatte, durch die Verwandlung, von nun an schlohweißes Haar. Er blieb also in Kaer Morhen und lernte dort ein Hexer zu sein. Zu dieser Ausbildung gehörten das Nutzen der übernatürlichen Fähigkeiten, das Kämpfen, Schleichen und Verhandeln. Aber auch theoretisches Wissen über verschiedene Kreaturen war Teil seiner Ausbildung.

Geralt erhielt  hier auch sein eigenes Pferd. Dieses nannte er, wie alle seine Pferde,  Plötze. Gemeinsam zog er nach Abschluss der Ausbildung los, um die Welt außerhalb der Hexer-Feste kennenzulernen. Von nun an verdiente Geralt seinen Lebensunterhalt als Monsterjäger.

Geralts junge Jahre als Hexer

Nicht jeder von Geralts Kämpfen gegen die Monster war von großem Erfolg gekrönt. Häufig musste der Hexer einstecken und wurde übel zugerichtet, weshalb sein Auftreten von nun an schwere Narben prägten, die seinen ganzen Körper überziehen. Geralt lernt auf seinen Reisen viele einzigartige Figuren kenne, dabei unter anderem auch den Barden Rittersporn, die Hexen Triss Merigold und Yennefer von Vengerberg.

Auf einem seiner Abenteuer rettet er die Prinzessin Pavetta und ihren Gemahl Duny. Als Entlohnung verlangte er, da er nicht an das Schicksal glaubt, deren ungeborenes Kind. Es wurde ein Mädchen und Geralt verzichtete auf das Kind. Dieses Kind hieß Ciri, vollen Namens  Cirilla Fiona Elen Riannon – das Löwenjunge von Cintra. Die Wege von Geralt und Ciri kreuzen sich von jeher immer häufiger. Als auch Ciris Großmutter, die Königin Calanthe, stirbt, nimmt Geralt sie in seine Obhut und zieht sie auf als wäre sie seine Tochter. Yennefer, Geralts große Liebe, hilft ihm dabei.

Fakten über Geralt von Riva

Die Geschichte von Geralt von Riva ist besonders und noch immer nicht zu Ende erzählt. Was denkst du über diesen Hexer und welche Stationen in Geralts Leben sind dir besonders in Erinnerung geblieben? Wir freuen uns auf deinen Kommentar und deine Lieblingszitate des  Hexers!

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.